Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Zitate Zitate globalchange

Suche nach Schlagwort : Kapitalismus, Ende des Kapitalismus, Krise Keynes, Chance, Finanzkrise, Victor Hugo


Spardiktate unsinnig E-Mail
Geschrieben von Stiglitz   


Die Finanzkrise hat bewiesen, dass dieses* Modell nicht funktioniert.


Joseph Stiglitz

Zitat von Joseph Stiglitz

„Es gibt weltweit kein einziges Beispiel dafür, dass Kürzungen von Löhnen, Renten und Sozialleistungen ein krankes Land genesen lassen. ...Es darf keine Banken geben, die so gross sind, dass man sie um jeden Preis retten muss. Und es darf keine Boni für Banker geben, die uns in den Abgrund geritten haben. Wir brauchen mehr Transparenz, mehr Einkommensgerechtigkeit und vor allem: mehr Moral.“

* der finanzmarktgetriebene Kapitalismus


Diese Aussage machte der Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger, der sich schon im letzten Jahr mit der Occupy- Bewegung solidarisierte, in einem Interview, welches im Internetportal des Tagesanzeiger.ch erschien.

 

 

(Foto: Photographer / fotógrafo: Gustavo Benitez (Presidencia de la República)
public domain / gemeinfrei
de.wikipedia

Interviev Stiglitz
Solidarität mit Occupy

 

 

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
Aus und vorbei  - Dilemma   |28-04-2012 10:26:33
Wir sind Schach matt. Das Dilemma ist doch, daß weder das eine noch das andere funktionieren kann. In einer Krise zu sparen bedeutet die Konjunkter noch mehr abzuwirken. Aber Schulden mit noch mehr Schulden zu finanzieren wird wohl auch nicht gelingen. Gute Nacht "finanzmarktgetriebener Kapitalismus"!
Jaen  - Sparen   |29-04-2012 08:44:49
Nun rutschen auch die Niederländer in die Rezession und wollen in zukunft sparen. Wenn im Kapitalismus der Konsum durch Spardiktate der EU-IWF- Diktatur untersagt oder abgewürgt wird, hat wohl der konsumbasierte Kapitalismus keine Zukunft mehr.
echte Demokratie   |01-05-2012 09:33:18
Und Sie?! Was werden Sie sagen, wenn man Sie nach dem Zusammenbruch des Kapitalismus fragen wird: "Was haben Sie in diesem Unrechtssystem gemacht, welche Rolle spielten Sie in dieser Ausbeutergesellschaft?" "Welche wachstumsanpreisende Kriegsführungs- und rüstungsexportfördernde Partei haben Sie gewählt?"
chrissB  - Neusprech   |01-05-2012 09:54:14
Neusprech:

"Wir sagen nicht mehr die totale Verarschung, wir sagen heute Parlamentarische Demokratie!"
Zitat von Volker Pispers
chrissiB  - Nachtrag   |01-05-2012 10:19:21
Volkers Feststellung ist allerdings schon einige Monate alt, der neue Diktus :) der Jugendfreundin (pardon) Kanzlerin Merkel lautet: Marktkonforme Demokratie, was soviel heißen soll wie Markthörige Demokratie. Dies kommt der Wahrheit ein winziges Millimeterchen näher, aber ist noch weit entfernt vom Begriff Verarschung - bedeutet aber das gleiche.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Italien lehnt Änderungen am Haushalt weiterhin ab
Die EU hat Italiens Haushaltsentwurf abgelehnt. Die Regierung in Rom müsste nun eigentlich einen neuen Etat mit weniger Schulden vorlegen. Doch es sieht nicht danach aus, als würde sie das tun. Von Jan-Christoph Kitzler.

Putin will persönlich mit Trump über Abrüstung sprechen
Russland zeigt sich von Trumps Plänen für ein Ende des INF-Abrüstungsabkommen überrascht, will aber weiter mit den USA sprechen. Putin will den US-Präsidenten dafür im November in Paris treffen.

Streit um Abrüstung: Wer verletzt den INF-Vertrag?
Die USA und Russland werfen sich gegenseitig vor, gegen den INF-Vertrag zu verstoßen. Und dieser Streit schwelt schon seit Jahren. Kann man herausfinden, wer von beiden Recht hat? Von Demian von Osten.

Streit um INF-Abkommen: China mahnt Trump zur Ruhe
Trump hat auch China gedroht, das Nukleararsenal aufzustocken. Er stört sich daran, dass das INF-Abkommen die USA daran hindert, dem Aufrüsten Chinas etwas entgegenzusetzen. Peking mahnt zur Ruhe. Von Axel Dorloff.

Fall Khashoggi: USA kündigen Sanktionen an
Die USA haben erste Strafmaßnahmen im Zusammenhang mit der Tötung des saudi-arabischen Journalisten Khashoggi angekündigt. Von US-Präsident Trump kam ungewohnt scharfe Kritik am engen Handelspartner Saudi-Arabien.

Was im Fall Khashoggi bekannt ist
Immer mehr Details werden im Fall Khashoggi bekannt. Dennoch ist noch vieles unklar. Was genau ereignete sich am Tag seines Todes? Wo ist seine Leiche? Was ist bekannt über die Täter? Von Günter Marks.

Saudi-Arabien schließt Milliardenaufträge ab
Nach dem Tod des Regimekritikers Khashoggi hatte es Absagen gehagelt. Dennoch konnte Saudi-Arabien auf der Investorenkonferenz Geschäfte von mehr als 50 Milliarden Dollar abschließen.

Erdogan spricht im Fall Khashoggi von geplantem Mord
Der türkische Präsident Erdogan hat Saudi-Arabien vorgeworfen, die Tötung des Journalisten Khashoggi geplant zu haben. Vor Abgeordneten seiner Partei AKP in Ankara sprach Erdogan von einem grausamen Mord.


raduga | joomlaportal

nach oben