Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Zitate Zitate globalchange

Suche nach Schlagwort : Kapitalismus, Ende des Kapitalismus, Krise Keynes, Chance, Finanzkrise, Victor Hugo


Zitat Georg Schramm E-Mail
Geschrieben von Schramm   

Georg Schramm -

Ahmadinejad -Rede

"Schicken Sie uns Ihre Söhne für den Krieg, es wird sich für Sie lohnen, an der Tankstelle!"

 

Ein Zitat von Georg Schramm
über die Motive der Aggressionskriege
der Nato-Pakt-Staaten in aller Welt.

 

Kommentar zum Thema:

Der mit Lügen und gefälschten Beweisen begründete Irakkrieg (Afghanistan, Libyen,...) interessiert in der heutigen Propaganda für eine Invasion Irans niemanden mehr. Der Iran plant Atomwaffen zu produzieren, um die gesamte Welt zu bedrohen. Deshalb musste die Bundesregierung U- Boote an Israel liefern, teilweise sogar verschenken. Nun sollte man aber nicht glauben, Angela Merkel hätte ihr Sparschwein geplündert, es war lediglich das Sparschwein der Steuerzahler. Diese U- Boote sind nicht zur Erforschung der Fauna und Flora der Tiefsee gedacht, sondern sollen Medienberichten zufolge mit Atomwaffen bestückt werden. Was im Fall Iran ein Kriegsgrund darstellt wird in Israel gefördert.

Im letzten Aggressionskrieg gegen den Irak sollen zwischen 150.000 und 1,2 Mio. Zivilisten ihr Leben gelassen haben (die verschiedenen Statistiken variieren je nach Interessenlage). Allerdings war jeder Mord ein völkerrechtswidriges Verbrechen. In der Bilanz des Krieges sind diese Zahlen am Ende für die Invasoren relativ belanglos, wichtig ist am Ende doch nur der ursächliche Grund. Nach 40 Jahren verstaatlichter Ölindustrie gehen nun endlich die Gewinne der Ölförderung wieder an westliche Konzerne.


Deutschland entsandte keine deutschen Truppen in den Irak.
Deutschland wird vielleicht auch nicht direkt an einer Invasion des Irans beteiligt sein.
Es werden wohl auch keine deutschen Soldaten in den etwa 200 deutschen Panzern sitzen, wenn diese gegen die Zivilbevölkerung in Saudi Arabien auffahren.
Es wird auch kein Deutscher anwesend sein, wenn auf einen afrikanischen Kindersoldaten mit einer deutschen Waffe geschossen wird, der dann trotz deutscher Waffe in der eigenen Hand sein junges Leben lässt – in einer Welt, die nicht bereit ist aus der Geschichte zu lernen und Verantwortung zu übernehmen.

Informationen:

Konzerngewinne mit deutschen Waffen (Thema Kindersoldaten)

Deutsche U Boote an Israel

Kriegsopfer im Irak Krieg

Kriegsopfer weitere Quelle

Kriegsbeute für westliche Konzerne

Deal von 200 deutschen Panzern nach Saudie Arabien:

 

 

 

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Deutsche Bank tief in Steuerskandal verstrickt
Die Steuerabteilung der Deutschen Bank wusste nach Recherchen von WDR, NDR und "SZ" frühzeitig, dass Finanzjongleure in die Staatskasse griffen. Doch statt die Bundesregierung zu warnen, verdiente die Bank an den Geschäften.

Gutachten zur AfD: Gauland im Visier des Verfassungsschutzes
"Völkisch-nationalistische Gesellschaftsbilder" bei AfD-Chef Gauland, so lautet eine der Einschätzungen aus dem Gutachten des Verfassungsschutzes, das nun bekannt wurde. Das Dossier liegt auch NDR, WDR und "SZ" vor.

100 Jahre Frauenwahlrecht: "Nichts ist für immer errungen"
100 Jahre Frauenwahlrecht - und doch ist die Gleichberechtigung für Frauen nicht selbstverständlich und unumkehrbar. Das wurde deutlich bei der Feierstunde des Bundestags. Von Katrin Brand.

Ostquote in Bundesbehörden?
Nur 1,7 Prozent der Ostdeutschen haben Spitzenjobs in Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Ist eine Ostquote also notwendig? Im Grundgesetz steht laut Wissenschaftlichem Dienst des Bundestags bereits die Antwort. Von Vera Wolfskämpf.

Interview zur Bahn: "Über Jahre zu wenig investiert"
Für die Krise bei der Bahn ist vor allem die Politik verantwortlich, meint der Schweizer Bahn-Experte von Andrian im tagesschau.de-Interview. Jahrelang habe es an Geld gefehlt - und an politischem Willen.

Bundesrechnungshof: "Der Bund hat kein Konzept für die Bahn"
Es ist nicht mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene gekommen, die Infrastruktur wurde kaputt gespart: Der Bundesrechnungshof gibt der Bundesregierung die Schuld an vielen Problemen bei der Bahn. Von Sebastian Tittelbach.

Kommentar: Bahn macht erst zu wenig, jetzt alles auf einmal
Erst macht die Bahn jahrzehntelang zu wenig, jetzt will sie alles auf einmal durchsetzen. Das kann nicht funktionieren, meint Alex Krämer.

Datensatz im Netz entdeckt - Millionen Log-in-Daten abgegriffen
Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr gerät das Thema Datensicherheit im Internet in den Fokus: Im Netz wurde "Collection #1" entdeckt - ein Datensatz mit Millionen gestohlener E-Mail-Adressen und Passwörter.


raduga | joomlaportal

nach oben