Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen

Suche nach Schlagwort : Volkssagen, Mythen, Märchen, Legenden Literatur, Allgäu, Bayern


Wie Fluchenstein zu seinem Namen gekommen Drucken E-Mail
Volkssagen, Mythen, Märchen und Legenden - Literatur aus dem Allgäu / Bayern

Wie Fluchenstein zu seinem Namen gekommen

   

Kunst und Kultur aus den vergangenen Jahrhunderten

Eine halbe Stunde von Sonthofen liegt auf einer Anhöhe bei Berghofen die malerische Ruine Fluhenstein, vom Volke meist 'Fluchenstein' genannt. Als dieses Schloss, zu dem die Bauern der Umgegend die Steine herbeischaffen und harte Frondienste leisten mussten, seinerzeit erbaut worden war, sollte demselben auch ein Name geschöpft werden. Da habe der Bauherr von den Bauleuten Vorschläge hören wollen und bei allen, die mitgeholfen hatten, Umfrage danach gehalten. „Ich wüsste schon den rechten Namen, ...“, ließ sich einer von den Fronarbeitern vernehmen, „... aber ich darf ihn nicht sagen.“ „Warum nicht“, fragte der Herr, neugierig geworden; er solle ihn nur sagen, es geschähe ihm dessentwegen nichts Ungerades. Da sprach der Mann: „Nennt das Schloss ,Fluchenstein'; denn ich habe bei jedem Stein, den ich während des ganzen Baues herauftragen musste, einen Fluch ausgestoßen, und so mag es nicht leicht ein Bauwerk geben, an dessen Steinen so viele Flüche haften.“ Der Name Fluchenstein ist seitdem dem Schlosse verblieben.


 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Shutdown in den USA beginnt - Haushaltssperre in Kraft
Im US-Senat ist keine Mehrheit für eine Übergangsfinanzierung des Haushalts zustande gekommen. Damit beginnt der Shutdown, ein Verwaltungsstillstand, bei dem Behörden geschlossen bleiben - exakt ein Jahr nach Trumps Amtseinführung.

Trump als US-Präsident: Ein Jahr Achterbahnfahrt
Vor einem Jahr wurde Trump in das Amt des 45. US-Präsidenten eingeführt. Einziger roter Faden seiner bisherigen Amtszeit: möglichst viel von dem abreißen, was Obama aufgebaut hat. Von Martin Ganslmeier.

May: "Wir verlassen die EU, aber nicht Europa"
Eine enge Partnerschaft mit Europa - das wünscht sich die britische Premierministerin May für die Zeit nach dem Brexit. Den EU-Austritt doch noch abzusagen, lehnt sie aber kategorisch ab.

Facebook lässt User über Qualität von Medien entscheiden
Welche Medien sind glaubwürdig, welche nicht? Im Kampf gegen Fake News will sich Facebook diese Frage von seinen Nutzern beantworten lassen - und nimmt sich so aus der Schusslinie. Von Marcus Schuler.

Israels Grenze zu Gaza: Mit Sperrwänden gegen die "Terrortunnel"
Mehrfach hat Israel an der Grenze zu Gaza schon Tunnel zerstört, durch die Angreifer versuchen, ins Land zu kommen. Um der Gefahr Herr zu werden, baut die Armee eine unterirdische Sperrwand. Von Tim Aßmann.

Pro und Kontra: GroKo-Verhandlungen - Ja oder Nein?
Um Schlimmeres zu verhindern, müssen die Delegierten beim SPD-Parteitag für Koalitionsverhandlungen stimmen, meint Angela Ulrich. Frank Aischmann sieht das anders: Die Absage der SPD würde zum Neustart zwingen.

Mächtige SPD-Landesverbände stellen Bedingungen für GroKo
Soll die SPD Koalitionsverhandlungen zustimmen oder nicht? Die großen Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Hessen haben sich vor dem Sonderparteitag dafür ausgesprochen, fordern aber Nachbesserungen.

Treffen in Paris: Macron und Merkel hoffen auf die SPD
Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron haben die Bedeutung der deutschen Regierungsbildung für Europa hervorgehoben. Beide hoffen auf eine Zustimmung der SPD zu einer Großen Koalition.


raduga | joomlaportal

nach oben