Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Gedichte, Zitate Märchengedichte

Suche nach Schlagwort : Märchengedicht, Gedichte für Kinder, Julius Sturm, Zauber, Magie, Märchen Gedicht


Von Nix, der den Knaben in den Brunnen hinab ziehen wollte Drucken E-Mail
Geschrieben von Sturm   
Ein Gedicht von
Sturm - Julius


Julius Sturm



Von Nix, der den Knaben
in den Brunnen hinab ziehen wollte

   
Sturm

Ein Knäblein stand
Am Brunnenrand
Und schaute munter
Ins Wasser hinunter.
Wie es nun da
Tief unten sah
Die goldene Sonne,
Rief es voll Wonne:
„Warte nur, wart!
Hast ausgenarrt.
Tatest immer blitzen,
Wenn ich musst' sitzen
Daheim und treiben
Das Lesen und das Schreiben.
Durft' ich hinaus
Spät aus dem Haus,
Um nach der vielen
Arbeit zu spielen,
So wurdest du bass
Vor Neid ganz blass;
Und spielt ich munter,
Husch, gingst du unter.
Eh' ich's gedacht,
War's finstre Nacht.
Die Lust war aus,
Ich musst nach Haus.
Nun hast du drunten
Den Lohn gefunden.
Ätsch! Steckst im Loch!
Wie, lachst du noch?
Verhöhnst du mich?
Ich treffe dich!“
Sprach's das Knäblein
Und wälzt einen Stein
Mit seiner Hand
Vom Brunnenrand.
Pauz! Fiel der Stein
Polternd hinein.
„Ich will hoffen,
Dass ich getroffen
Die Sonne habe“,
Sagte der Knabe
Und sprang gewandt
Auf den Brunnenrand
Und schaute munter
Ins Wasser hinunter.
Da kam, o Graus!
Der Nix heraus,
Der schlummernd geruht
In der Wasser flut,
Rief grimmig „Du,
Lass mir in Ruh
Mein liebes Licht,
Sonst, kleiner Wicht,
Fass' ich dein Bein,
Zieh' dich herein,
Zieh' dich herab
Ins nasse Grab!“
Er rief's und fasst
In zorn'ger Hast
Schon nach dem Bein.
Da hub zu schrei'n
Der kleine Mann
Gewaltig an;
Riss eilends aus
Und lief nach Haus
Und hielt gescheut
Seit jener Zeit
Sich immer gern
Dem Brunnen fern.

 

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Dresden protestiert gegen vier Jahre "Pegida"
Tausende Menschen sind dem Aufruf mehrerer Initiativen gefolgt, um in Dresden gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit zu protestieren. Anlass ist insbesondere der 4. Jahrestag des fremdenfeindlichen Bündnisses "Pegida".

Naumburger Dom als Weltkulturerbe gefeiert
Beim dritten Anlauf hatte es geklappt: Seit diesem Sommer gehört der Naumburger Dom in Sachsen-Anhalt zu den 44 UNESCO-Welterbestätten. Die Aufnahme in die Welterbe-Liste wurde nun gefeiert.

Internet für Schulen: Es hakt beim Digitalpakt
Internet an allen Schulen - das will die Bundesregierung und den Ländern dafür finanziell unter die Arme greifen. Doch nicht alle sind über die Großzügigkeit des Bundes glücklich. Von Iris Marx.

Immer noch nicht genug Kita-Plätze
In Deutschland fehlen einer Studie zufolge noch immer mehr als 270.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren. Die Situation hat sich demnach trotz aller Bemühungen und Investitionen kaum verbessert.

CSU-Chef Seehofer: "Eher stelle ich mein Amt zur Verfügung"
CSU-Chef Seehofer will sich nicht allein für das schlechte Ergebnis seiner Partei bei den Landtagswahlen verantwortlich machen lassen. "Noch mal mache ich einen Watschnbaum nicht", sagte er.

Ein Toter bei Flüchtlingsansturm auf Spaniens Exklave Melilla
Mehrere hundert afrikanische Migranten haben versucht, von Marokko aus den Grenzzaun zur spanischen Exklave Melilla zu überwinden. Etwa 200 gelang die Flucht aufs EU-Gebiet. Einer von ihnen starb. Von Oliver Neuroth.

Regionalwahl in Polen: Stimmungstest für Regierung
In Polen finden Regionalwahlen statt, sie gelten als wichtiger Stimmungstest für die Regierungspartei PiS. Diese hofft darauf, ihre Macht weiter zu festigen. Nächstes Jahr sind die Parlamentswahlen.

Guatemala: Migranten harren an Grenze zu Mexiko aus
Die Lage an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko bleibt angespannt. Zwar kehren einige Honduraner zurück in ihre Heimat. Anderen wollen noch immer in die USA weiterreisen. Von Anne-Katrin Mellmann.


raduga | joomlaportal

nach oben