Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Wirtschaft, Politik, Gesellschaft Politik, Wirtschaft

Suche nach Schlagwort : Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Soziales, Krise, Wirtschaftskrise


Spekulation auf Lebensmittel E-Mail
Wirtschaft, Politik, Gesellschaft - Politik, Wirtschaft
Geschrieben von chrissi B.   
Saturday, 21 January 2012

Nahrungsmittelspekulation 


"Natürlich sind die selbst schuld!" antwortete Frank Hartmann, Pressesprecher der Deutschen Bank, auf die zusammenfassende Analyse des Interviewers für einen Film über die Spekulation mit Lebensmitteln und ihre Folgen, die zu dem Schluss gelangte, dass Herr Hartmann der Meinung zu sein scheint, nicht die Händler der Banken, sondern die Hungernden Menschen in Somalia seien selbst an ihrer Armut schuld. Nachdem der Dokumentarfilm von der Denkfabrik 'Zentrum für Politische Schönheit' publiziert wurde, drohte die Deutsche Bank, die auf Platz 12, der 147 Konzerne, die die Weltwirtschaft beherrschen, rangiert, mit juristischen Konsequenzen, falls  besagter (aber gesagter) Satz von Herrn Hartmann nicht entfernt werden sollte.

Daraufhin setzte eine große Welle der Empörung in den sozialen Netzwerken ein. Am 16.12. 2011 starteten die Empörten eine Facebookaktion und posteten in erstaunlicher und couragierter Weise ihre Meinungen über die Rolle der deutschen Bank bei der Nahrungsmittelspekulation und ihrer damit verbundenen Verantwortung für die steigende Armut und dem Hunger in der Welt an die Pinnwand der Bank. Leider war aber zu beobachten, dass der Konzern nicht viel von Verantwortung und Courage hält, denn sie versteckte jene Pinnwandkommentare mittels Filterfunktion, so dass Besucher der Seite diese Kommentare gar nicht zu Gesicht bekamen, was der Aktion allerdings keinen Abbruch bescherte, sondern den Frust über das skandalöse Finanzkapital nur noch forcierte. Es wurden einfach sämtliche aktuelle Mitteilungen der Bank mit Kommentaren "bespamt". Am 19. 12. 2011 ließ die Bank erklären, dass sie nun doch von juristischen Schritten absieht.

Gegen den Film will man nun wohl doch nicht vorgehen, aber die Nahrungsmittelspekulation bleibt weiterhin ein beliebtes Spiel der Deutschen Bank, Goldman Sachs usw. Wer auf die Preise von Lebensmitteln wettet, wettet auf den Hungertod zahlloser Menschen.
Foodwatch rief zu einer Unterschriftenaktion zum Verbot dieser Art von Geschäften auf. Hier finden können Sie daran teilnehmen und sich über die Thematik informieren.

Anzahl der hungernden Menschen nimmt zu - auch durch die Spekulation mit Lebensmitteln

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
chrissiB  - Bilanz der Ära Ackermann   |30-05-2012 09:08:00
Bilanz der letzten zehn Jahre der Deutschen Bank ist erschreckend:
Nahrungsmittelspekulation
Finanzierung der Rüstungsindustrie
Geschäfte mit Herstellern von Rüstungsgütern wie Streumunition oder Atomwaffen
Kohlebergbau und -nutzung
Atomindustrie
http://www.jungewelt.de/2012/05-30/043.php

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Vier-Augen-Gespräch: Putin und Trump reden vom Neustart
Zwei Stunden lang redeten US-Präsident Trump und Kremlchef Putin unter vier Augen. Beide sprachen danach von einem "positiven Dialog", ohne konkret zu werden. Eine Einmischung in die US-Wahl 2016 wies Putin erneut zurück.

Merkel verspricht Verbesserungen für Pflegeberufe
Bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung, bessere Ausbildungsbedingungen - Kanzlerin Merkel zeigte beim Besuch eines Altenheims in Paderborn viel Verständnis. Pflege sei Aufgabe der gesamten Regierung.

Nach Kritik an KBV: Keine Gebühr für Notfallpatienten
"Wir wollen Notfallpatienten nicht zur Kasse bitten." Die Kassenärztliche Vereinigung hat klargestellt, dass es keine Gebühr für Notfallpatienten geben soll. Äußerungen von KBV-Chef Gassen hatten für Empörung gesorgt.

Pro und Contra: Notaufnahme nur gegen Gebühr?
Die deutschen Notaufnahmen sind überfüllt. Um überflüssige Besuche dort zu verhindern, schlägt der Chef der Kassenärzte eine Gebühr für Patienten vor. Abzocke oder Irrsinn? Ein Pro und Contra von Uwe Lueb und Horst Kläuser.

Landwirtschaft: Dürre schlägt nicht auf Preise durch
Bauern klagen über die anhaltende Dürre in weiten Teilen Deutschlands. Bei der Getreideernte gibt es deshalb massive Einbußen. Doch die Verbraucher bekommen das kaum zu spüren. Von Frank Wörner.

Schäuble lässt Seehofers "Masterplan" prüfen
Von welchem Horst Seehofer stammt die "Masterplan"-Version des 22. Juni? Vom Bundesinnenminister? Vom CSU-Chef? Und gab es da eine verbotene Verquickung? Diesen Fragen geht Bundestagspräsident Schäuble jetzt nach.

Fall Sami A.: Laschet verteidigt Abschiebung
NRW-Ministerpräsident Laschet hat die Abschiebung von Sami A. nach Tunesien verteidigt. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte gefordert, den Mann unverzüglich zurückzuholen.

Spahn für höhere Löhne in der Pflegebranche
Gesundheitsminister Spahn hat höhere Löhne für die Beschäftigten in der Pflegebranche angemahnt. Um den Beruf attraktiver zu machen, solle es künftig Tarifverträge für alle Pflegekräfte geben.


raduga | joomlaportal

nach oben