Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Zitate Zitate globalchange

Suche nach Schlagwort : Kapitalismus, Ende des Kapitalismus, Krise Keynes, Chance, Finanzkrise, Victor Hugo


Spardiktate unsinnig E-Mail
Geschrieben von Stiglitz   

Die Finanzkrise hat bewiesen, dass dieses* Modell nicht funktioniert.

Joseph Stiglitz

Zitat von Joseph Stiglitz

„Es gibt weltweit kein einziges Beispiel dafür, dass Kürzungen von Löhnen, Renten und Sozialleistungen ein krankes Land genesen lassen. ...Es darf keine Banken geben, die so gross sind, dass man sie um jeden Preis retten muss. Und es darf keine Boni für Banker geben, die uns in den Abgrund geritten haben. Wir brauchen mehr Transparenz, mehr Einkommensgerechtigkeit und vor allem: mehr Moral.“

* der finanzmarktgetriebene Kapitalismus


Diese Aussage machte der Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger, der sich schon im letzten Jahr mit der Occupy- Bewegung solidarisierte, in einem Interview, welches im Internetportal des Tagesanzeiger.ch erschien.

 

 

(Foto: Photographer / fotógrafo: Gustavo Benitez (Presidencia de la República)
public domain / gemeinfrei
de.wikipedia

Interviev Stiglitz
Solidarität mit Occupy

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
Aus und vorbei  - Dilemma   |28-04-2012 10:26:33
Wir sind Schach matt. Das Dilemma ist doch, daß weder das eine noch das andere funktionieren kann. In einer Krise zu sparen bedeutet die Konjunkter noch mehr abzuwirken. Aber Schulden mit noch mehr Schulden zu finanzieren wird wohl auch nicht gelingen. Gute Nacht "finanzmarktgetriebener Kapitalismus"!
Jaen  - Sparen   |29-04-2012 08:44:49
Nun rutschen auch die Niederländer in die Rezession und wollen in zukunft sparen. Wenn im Kapitalismus der Konsum durch Spardiktate der EU-IWF- Diktatur untersagt oder abgewürgt wird, hat wohl der konsumbasierte Kapitalismus keine Zukunft mehr.
echte Demokratie   |01-05-2012 09:33:18
Und Sie?! Was werden Sie sagen, wenn man Sie nach dem Zusammenbruch des Kapitalismus fragen wird: "Was haben Sie in diesem Unrechtssystem gemacht, welche Rolle spielten Sie in dieser Ausbeutergesellschaft?" "Welche wachstumsanpreisende Kriegsführungs- und rüstungsexportfördernde Partei haben Sie gewählt?"
chrissB  - Neusprech   |01-05-2012 09:54:14
Neusprech:

"Wir sagen nicht mehr die totale Verarschung, wir sagen heute Parlamentarische Demokratie!"
Zitat von Volker Pispers
chrissiB  - Nachtrag   |01-05-2012 10:19:21
Volkers Feststellung ist allerdings schon einige Monate alt, der neue Diktus :) der Jugendfreundin (pardon) Kanzlerin Merkel lautet: Marktkonforme Demokratie, was soviel heißen soll wie Markthörige Demokratie. Dies kommt der Wahrheit ein winziges Millimeterchen näher, aber ist noch weit entfernt vom Begriff Verarschung - bedeutet aber das gleiche.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

Zitate globalchange - echte DemokratieVolker Pispers

article thumbnail Der Tod des Kapital ismus ZUVIEL WAR NICHT GENUG.“   Zitat von Volker Pispers Creative Commons-Lizenz  Urheber Niko Bellgardt
weiter lesen

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Das komplizierte Ringen um Subventionen für Bus und Bahn
Die Verkehrsminister der Länder fordern mehr Geld vom Bund für den öffentlichen Nahverkehr. Doch über die Verteilung untereinander sind sie uneins. In Kiel ringen sie jetzt um einen Konsens - heute könnte der Durchbruch gelingen.

NSU-Komplex: Der Fall "Corelli"
Der Verfassungsschutz hatte immer wieder betont: Im NSU oder in dessen unmittelbarer Umgebung habe es keine V-Männer gegeben, ebenso wenig wie Hinweise auf den NSU. Neue Erkenntnisse im Fall "Corelli" nähren Zweifel an dieser Darstellung.

EU-Kommission: Heftiger Gegenwind aus dem Parlament
Die Kandidaten für die EU-Kommission stoßen im Europaparlament auf harsche Kritik. Der britische Kandidat für das Finanzmarkt-Ressort, Hill, muss zu einer zweiten Anhörung. Auch der Ungar Navracsics und der Spanier Cañete mussten sich vielen Vorwürfen stellen.

Chefin des Secret Service tritt nach Pannenserie zurück
Nach der Zaunspringer-Panne die Fahrstuhl-Panne - und jetzt der Rücktritt: Die Chefin des Secret Service zieht Konsequenzen. Zuvor waren vor allem im US-Kongress über Parteigrenzen hinweg Forderungen laut geworden, Pierson abzulösen.

Ebola-Patient reiste über Brüssel in die USA
Auf einer Isolierstation im US-Bundesstaat Texas liegt der erste Ebola-Patient außerhalb Afrikas. Auf dem Weg von Afrika in die USA war er in Brüssel zwischengelandet. Auch wenn er andere angesteckt haben könnte, warnten Experten vor Panik angesichts dieses einen Falls.

Islamische Pilgerfahrt nach Mekka beginnt
Heute beginnt in Mekka mit dem Hadsch die wichtigste Wallfahrt des Islams. Millionen Pilger werden in der Stadt gemeinsam beten. In diesem Jahr gibt es besondere Sicherheitsvorkehrungen: gegen Ebola-Epidemie und IS-Terror.

Libyen: Die Angst vor einem Vormarsch des IS
In Libyen fürchten viele Bürger einen Vormarsch des "Islamischen Staats", einige fordern sogar internationale Luftschläge gegen die Islamisten. Libyens Präsident setzt hingegen auf Gespräche. Bürgerrechtler zweifeln an diesem Plan.

NATO-Chef Stoltenberg für konstruktiven Umgang mit Moskau
Der neue NATO-Generalsekretär Stoltenberg setzt sich für ein konstruktives Verhältnis mit Russland ein. Doch müsse sich Moskau an internationale Regeln halten, sagte er zum Amtsantritt. Er begrüßte, dass in Deutschland über Ausrüstungsmängel debattiert wird.


raduga | joomlaportal

nach oben