Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen

Suche nach Schlagwort : Volkssagen, Mythen, Märchen, Legenden Literatur, Allgäu, Bayern


Der See im Kiental PDF Drucken E-Mail
Aus der Reihe Sagen Berner Oberland - Schweiz


Der See im Kiental

   
 

Hinter dem Werler Kiental, wo man es jetzt "in Emchen" heißt, da soll in alten Zeiten der Talgrund mit einem schönen See bedeckt gewesen sein. Noch heißt nach der Talleute Reden die Staffel dahinter der Lämmerboden, weil bis dorthin die Nachen gefahren und hernach die Lasten mit Lammtieren weiter befördert worden sein sollen. Große Herren schlugen einst ihre Hand über das Land, nahmen die Schifffahrt für sich in Beschlag und drückten das Volk mit Wassergeldern. Die Not war groß, und größer die Wehklage über das geraubte Gemeingut aus Gottes Hand. Da fuhr der Schöpfer des Himmels und der Erde selber drein, den Frevel zu bestrafen. Mit mächtiger Hand schlug er den Felsriegel entzwei, der wie ein Damm den See hochhielt. Brausend stürzten die Wasser zur Tiefe nieder, und aus dem Seegrund ward ein reicher Alpboden, durch welchen noch zur Stunde der Weg aus dem Kiental herausläuft.

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Sinai: Mindestens 184 Tote bei Angriff auf Moschee
Wieder hat es einen terroristischen Anschlag auf dem Sinai gegeben: Mindestens 184 Menschen wurden bei einem Angriff auf eine Moschee getötet. Die Sprengsätze explodierten, als die Gläubigen vom Freitagsgebet kamen. Die ägyptische Regierung ordnete drei Tage Staatstrauer an.

Regierungsbildung: Die SPD sucht den dritten Weg
Eigentlich wollten sich die Sozialdemokraten in der Opposition erneuern. Doch nach dem Scheitern der Sondierungen ist aus Pateichef Schulz' kategorischem "Nein" ein vorsichtiges "Vielleicht" geworden - sofern die Basis zustimmt. Von Julian Heißler.

FAQ: Wie regelt das Grundgesetz die Regierungsbildung?
Im langen Ringen um eine neue Bundesregierung fällt dem Bundespräsidenten eine besondere Rolle zu. Welche Kompetenzen Steinmeier hat, erklärt ARD-Rechtsexperte Bräutigam. Ihm zufolge könnte es bei der Kanzlerwahl eine Überraschung geben.

Minderheitsregierung: "Man muss kleinere und größere Pakete schnüren"
In Spanien hat sie jahrelang funktioniert, in Portugal arbeitet sie erfolgreich, und in Skandinavien ist sie quasi politischer Alltag: die Minderheitsregierung. Wie funktioniert sie und wäre eine solche Konstellation auch für Deutschland denkbar? Von Oliver Bilger.

EU-Partner fordern klare Verhältnisse in Berlin
Die zähe Regierungsbildung in Deutschland beschäftigt auch die EU-Partner. "Europa schaut nach Deutschland", machte Österreichs Kanzler Kern in Brüssel klar. Dorthin ist auch Kanzlerin Merkel gereist - und ließ sich nichts entlocken. Von Kai Küstner.

Video einer Sklavenauktion in Libyen löst Empörung aus
Das Video einer mutmaßlichen Sklavenauktion in Libyen hat in mehreren afrikanischen Staaten für Empörung gesorgt. Einige westafrikanische Länder beriefen ihre Botschafter aus Tripolis ab. Und auch das Verhältnis zur EU könnte leiden. Von Stefan Ehlert.

Mnangagwa als Präsident vereidigt
Drei Tage nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsident Mugabe hat dessen Nachfolger Mnangagwa offiziell die Amtsgeschäfte übernommen. Der frühere Vizepräsident legte vor Zehntausenden jubelnden Anhängern im Sportstadion der Hauptstadt Harare seinen Amtseid ab.

Gericht verdoppelt Haft für Pistorius
Der wegen Tötung seiner Freundin verurteilte Oscar Pistorius muss deutlich länger im Gefängnis bleiben. Das Oberste Berufungsgericht in Südafrika hat die Strafe drastisch erhöht. Der frühere Spitzensportler wurde zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt.


raduga | joomlaportal

nach oben