Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Tiermärchen Fabeln

Suche nach Schlagwort : Fabel, Literatur, für Kinder, Märchen, kurze Geschichte, Wolf


Der Preis des Fohlens ist unter dem Huf Drucken E-Mail

Volksmärchen (Tiermärchen bzw. Fabel) aus Estland

Der Preis des Fohlens ist unter dem Huf

   
 

In alten Zeiten, als noch alle Tiere sprechen konnten, weidete einst eine weiße Stute auf einer ebenen Weide. Der Wolf kam zu ihr, begrüßte sie, begann mit ihr eine Unterhaltung und fragte schließlich, ob die Stute ihr Fohlen verkaufe. Die Stute versprach zu verkaufen, falls sie handelseinig würden. Da fragte der Wolf, wieviel denn die Stute für ihr Fohlen haben woIlte.
Die Stute antwortete: „Als mir der Schmied die Eisen anbrachte, schrieb er unter das Hufeisen des rechten Beines den Preis des Fohlens. Aber ich weiß nicht, ob du, ein Tier des Waldes, die Schrift zu lesen verstehst?“
Der Wolf entgegnete: „Ich verstehe jede geschriebene und gedruckte Schrift zu lesen. Zeig mal her!“
Die Stute hob das Bein, der Wolf begann unter dem Hufeisen die Schrift zu suchen, um den Preis des Fohlens zu erfahren, und blickte scharf unter das Eisen. Plötzlich aber - bauz - schlug die Stute mit dem Bein dem Wolf gegen den Kopf, so dass ihm Funken aus den Augen sprühten. Mit großen Schmerzen rannte der Wolf in den Wald und kam nicht wieder, um nach dem Preis des Fohlens zu fragen.

 

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
cc  - Angebot und Nachfrage   |12-06-2009 10:43:35
... und da soll noch mal einer sagen: fragen kostet nichts... ;-)

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Welt-Aids-Konferenz: Warnung vor gefährlicher Trägheit
37 Millionen HIV-Infizierte weltweit, viele Neuinfektionen in Osteuropa: Experten warnen davor, im Kampf gegen Aids nachzulassen. Was zu tun ist, darüber berät die Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam. Von Jeanne Turczynski.

Mesut Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück
Mesut Özil tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Er wolle nicht länger als Sündenbock dienen.

Özil-Rücktritt: Ende einer Nationalmannschaftskarriere
Mesut Özil hat der Nationalmannschaft den Rücken gekehrt. Seit 2009 spielt er für die A-Mannschaft Deutschlands, 2014 erzielt er mit dem WM-Gewinn seinen größten Erfolg.

Demo in München: Zehntausende gegen Rechtsruck
In München sind mehr als 20.000 Menschen gegen einen "Politik der Angst" auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "#ausgehetzt" kritisierten die Teilnehmer vor allem die Flüchtlingspolitik der CSU.

Meuthen: "Wir müssen Außengrenzen wirksam schützen"
AfD-Chef Meuthen hat die harte Linie der italienischen Regierung in der Flüchtlingspolitik im ARD-Sommerinterview verteidigt. Außengrenzen müssten geschützt werden. Er äußerte sich auch zum fehlenden Rentenkonzept.

Frankreich: Ermittlungen gegen Macrons Ex-Leibwächter
Er soll einen Demonstranten geschlagen haben, jetzt droht ihm ein Prozess: Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen ehemaligen Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten.

Kuba: Parlament stimmt neuer Verfassung zu
Die Abgeordneten des sozialistischen Inselstaats segneten den Entwurf einstimmig ab. Jetzt soll die Bevölkerung hinzugezogen werden. Zuvor hatte bereits die Kommunistische Partei ihre Zustimmung gegeben.

Spanien rettet Hunderte Flüchtlinge an einem Wochenende
Spanien hat erneut Hunderte Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Seit Freitag nahm das Land damit insgesamt 1100 Menschen auf. Spanien ist das neue Hauptziel der Migranten.


raduga | joomlaportal

nach oben