Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Gedichte, Zitate kurz und knapp

Suche nach Schlagwort : Busch, Wilhelm, Gedichte, Texte, Wilhelm Busch, Gedicht


Nicht Geist, nicht Inbrunst wollen wir entbehren. PDF E-Mail
 


Rainer Maria Rilke

Nicht Geist, nicht Inbrunst wollen wir entbehren.

  Karl Graf Lanckoronski
Rainer Maria Rilke


"Nicht Geist, nicht Inbrunst wollen wir entbehren":
Eins durch das andre lebend zu vermehren,
Sind wir bestimmt, und manche sind erwählt,
In diesem Streit ein Reinstes zu erreichen;
Wach und geübt, erkennen sie die Zeichen,
Die Hand ist leicht, das Werkzeug ist gestählt.

Das Leiseste darf ihnen nicht entgehen,
Sie müssen jenen Ausschlagswinkel sehen,
Zu dem der Zeiger sich kaum merklich rührt,
Und müssen gleichsam mit den Augenlidern
Des leichten Falters Flügelschlag erwidern
Und müssen spüren, was die Blume spürt.

Zerstörbar sind sie wie die andern Wesen
Und müssen doch (sie wären nicht erlesen!)
Gewaltigstem zugleich gewachsen sein.
Und wo die andern wirr und wimmernd klagen,
Da müssen sie der Schläge Rhythmen sagen,
Und in sich selbst erfahren sie den Stein.

Sie müssen dastehn wie der Hirt, der dauert;
Von ferne kann es scheinen, dass er trauert,
Im Näherkommen fühlt man, wie er wacht.
Und wie für ihn der Gang der Sterne laut ist,
Muss ihnen nah sein, wie es ihm vertraut ist,
Was schweigend steigt und wandelt in der Nacht.

Im Schlafe selbst noch bleiben sie die Wächter:
Aus Traum und Sein, aus Schluchzen und Gelächter
Fügt sich ein Sinn ... Und überwältigt sie‘s
Und stürzen sie ins Knien vor Tod und Leben,
So ist der Welt ein neues Maß gegeben
Mit diesem rechten Winkel ihres Knies.



 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Sicherheitskonferenz: Bekenntnisse zur Partnerschaft
Der Ruf nach Stärkung multilateraler Partnerschaften hat den ersten Tag der 55. Münchner Sicherheitskonferenz geprägt. Außenminister Heiko Maas warb in den tagesthemen für ein starkes Europa.

Grenzmauer-Streit: US-Präsident Trump ruft Notstand aus
Weil der US-Kongress ihm nicht die geforderten Mittel für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko gibt, hat Präsident Trump den Nationalen Notstand ausgerufen. Die Begründung: eine "Invasion an der Grenze".

Kommentar: Trumps politischer Amoklauf
Trump reagiert wie ein bockiges Kind, meint Martin Ganslmeier. Die Ausrufung des Nationalen Notstands dürfte nun vor dem Obersten Gerichtshof landen. Und genau das will Trump vermutlich erreichen.

Bundesrat legt Plan für Umtausch für alte Führerscheine fest
Bis 2033 soll jeder in der EU einen Führerschein nach gleichem Standard besitzen. Millionen Deutsche müssen daher ihren "Lappen" umtauschen. Wie das ablaufen soll, hat nun der Bundesrat beschlossen.

Spahn will Therapien gegen Homosexualität verbieten
In Deutschland sind angebliche Behandlungen gegen Homosexualität nach wie vor erlaubt. Das will Gesundheitsminister Spahn ändern und die sogenannten Konversionstherapien per Gesetz verbieten lassen.

GroKo: Stickoxid-Grenzwerte bleiben unverändert
Die Grenzwerte für den Stickoxid-Ausstoß von Dieselfahrzeugen bleiben unverändert. Das erklärten Vertreter der Großen Koalition. Zuvor hatten GroKo-Experten über eine Anhebung diskutiert.

Polen verägert über Netanyahus Holocaust-Äußerungen
Schon wieder sorgen Äußerungen zum Holocaust für Ärger zwischen Polen und Israel. Dessen Premier Netanyahu wurde zitiert, Polen habe mit den Nazis kollaboriert. Warschau setzte auf Protest.

Brasilien: Acht Bergwerksmitarbeiter nach Dammbruch in Haft
Nach dem verheerenden Dammbruch bei einem brasilianischen Bergwerk haben die Behörden acht Mitarbeiter der Bergbaufirma Vale festgenommen. Bei der Katastrophe waren im Januar mindestens 165 Menschen ums Leben gekommen.


raduga | joomlaportal

nach oben