Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Zitate Zitate globalchange

Suche nach Schlagwort : Kapitalismus, Ende des Kapitalismus, Krise Keynes, Chance, Finanzkrise, Victor Hugo


Geldsystem und Revolution E-Mail
Zitate - Zitate globalchange - echte Demokratie
Geschrieben von Henry Ford   

Henry Ford über das moderne Banken- und Finanzsystem


„Es ist gut, dass die Bürger nicht unser Banken- und Geldsystem verstehen, denn wenn sie es würden, glaube ich, gebe es eine Revolution vor morgen früh.“

 

Geld aus Luft, aus dem Nichts

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
Hamburg  - Aktionstag   |15-01-2012 16:58:44
Heute ist ja Aktionstag der kapitalismuskritischen Occupy-Bewegung, Attac und EDJ oder besser gesagr der 99%. Dort habe ich ein zum Ford-Zitat passendes Transparent gesehen:
Also das Finanzsystem betreffend:
"Vom Staat retten lassen - Gegen den Staat spekulieren.".
Echt krank...
REA  - Nicht reden sondern machen!   |27-01-2012 13:10:31
Zum Thema hab ich gerade ein Kommentar gelesen, der es auf dem Punkt bringt. Dem kann ich mich nur anschließen. Also zitiere ich mal folgenderweise:

"Und was lernen wir daraus? Nicht von Revolution reden, sondern machen. So wie all die Kohls, Schröders, Merkels, Westerwelles, Brüderles usw. Wie die Ackermänner, Hundts, . All diese Leute, die die soziale Marktwirtschaft ad absurdum führen. All die, die Gewinne einstreichen, aber für die Verluste die Allgemeinheit in Geiselhaft nehmen. All diese Umverteiler (von unten nach oben), die bei einem Bankraub "Haltet den Dieb" brüllen, aber beim Sturz der Weltwirtschaft in den Abgrund den Tätern applaudieren. DAS ist die wahre Revolution, die seit Jahrzehnten den Rechts- und Sozialstaat und die Sozialverpflichtung von Eigentum skrupellos zerstört. Nur: diese Leute werden immer noch auf Dinnerparties eingeladen. Kann das jemand verstehen?"
demokrat  - richtig wählen!   |28-01-2012 08:37:38
nun muß man ja nicht gleich nach revolution schrein. es würde ja schon ausreichen wenn für einen sozialen ausgleivch gesorgt wird. die soziale marktwirtschaft war doch früher in deutschland sehr vorbildhaft. man müßte also doch nur die gesetze ändern. eine revolution bedeutet gewalt. und wohin soll die revolution denn führen? es gibt ja eben die möglichkeit reformen zu machen, also die richtige partei zu wählen. gewalt ist krimminell und grundgesetzwidrig!
Anonym   |20-04-2012 11:43:03
Dazu ein passiges Zitat von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger: "... Wenn Sie persönlich weniger als 50 % Ihres Einkommens aus Zinsen erzielen, gehören Sie zu den Verlierern des Systems, auf der Gewinnerseite sind Sie nur dann, wenn Ihr Zinsaufkommen Ihr Arbeitsaufkommen übersteigt.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Einmarsch in Prag 1968: Ein Riss, der bleibt
Vor 50 Jahren schlug der Warschauer Pakt den "Prager Frühling" nieder - heute erinnern die Tschechen an die Opfer. Das Gedenken spiegelt auch die politische Zerrissenheit der Menschen im Land wider. Von Peter Lange.

"Diciotti" legt auf Sizilien an
Tagelang saß die "Diciotti" mit 177 Migranten vor Lampedusa fest - nun hat das Schiff der italienischen Küstenwache Sizilien angelaufen. Von Bord gehen dürfen die Flüchtlinge dort allerdings noch nicht.

Wanderer sterben bei Sturzflut in italienischer Schlucht
In Süditalien sind Wanderer von einer Sturzflut überrascht und mitgerissen worden. Mindestens zehn Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben. Die Suche nach Vermissten dauert noch an.

Papst-Brief zu Missbrauch: "Die Kleinen allein gelassen"
In einem Brief hat Papst Franziskus Missbrauch in der katholischen Kirche als Verbrechen verurteilt und eine "Null-Toleranz-Haltung" gefordert. Die Kirche habe die Opfer vernachlässigt. Von Jan-Christoph Kitzler.

Nordkorea: "Eine völlig unbeachtete humanitäre Krise"
Außenpolitisch stehen die Zeichen auf Entspannung. Doch weitaus weniger beachtet: Nordkorea droht eine massive Hungersnot. "Hunderttausende Menschenleben sind in Gefahr," sagt Entwicklungshelfer Hartzner im tagesschau.de-Interview.

Bilder aus Korea: Das erste Wiedersehen nach fast 70 Jahren
Brüder schließen sich in die Arme, eine 92-jährige Frau trifft ihren Sohn wieder, den sie zuletzt als Kleinkind sah: Nach fast sieben Jahrzehnten haben im Koreakrieg getrennte Verwandte Wiedersehen gefeiert.

FAQ: Welche Bildaufnahmen sind bei Demos erlaubt?
Ein TV-Team des ZDF hat bei einer Pegida-Demo in Dresden gefilmt. Nach der Beschwerde eines Mannes schritt die Polizei ein. Was das Gesetz zu solchen Bildaufnahmen sagt, erklären Ch. Kehlbach und M. Nordhardt.

Deutsche Exporte: Weniger Kleinwaffen, mehr "leichte" Waffen
Im ersten Halbjahr 2018 haben deutsche Firmen deutlich weniger Kleinwaffen als im Vorjahreszeitraum exportiert. Doch die Statistik schließt die sogenannten Leichtwaffen nicht mit ein. Von Christoph Prössl.


raduga | joomlaportal

nach oben