Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Zitate Zitate globalchange

Suche nach Schlagwort : Kapitalismus, Ende des Kapitalismus, Krise Keynes, Chance, Finanzkrise, Victor Hugo


Geldsystem und Revolution E-Mail
Zitate - Zitate globalchange - echte Demokratie
Geschrieben von Henry Ford   

Henry Ford über das moderne Banken- und Finanzsystem


„Es ist gut, dass die Bürger nicht unser Banken- und Geldsystem verstehen, denn wenn sie es würden, glaube ich, gebe es eine Revolution vor morgen früh.“

 

Geld aus Luft, aus dem Nichts

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
Hamburg  - Aktionstag   |15-01-2012 16:58:44
Heute ist ja Aktionstag der kapitalismuskritischen Occupy-Bewegung, Attac und EDJ oder besser gesagr der 99%. Dort habe ich ein zum Ford-Zitat passendes Transparent gesehen:
Also das Finanzsystem betreffend:
"Vom Staat retten lassen - Gegen den Staat spekulieren.".
Echt krank...
REA  - Nicht reden sondern machen!   |27-01-2012 13:10:31
Zum Thema hab ich gerade ein Kommentar gelesen, der es auf dem Punkt bringt. Dem kann ich mich nur anschließen. Also zitiere ich mal folgenderweise:

"Und was lernen wir daraus? Nicht von Revolution reden, sondern machen. So wie all die Kohls, Schröders, Merkels, Westerwelles, Brüderles usw. Wie die Ackermänner, Hundts, . All diese Leute, die die soziale Marktwirtschaft ad absurdum führen. All die, die Gewinne einstreichen, aber für die Verluste die Allgemeinheit in Geiselhaft nehmen. All diese Umverteiler (von unten nach oben), die bei einem Bankraub "Haltet den Dieb" brüllen, aber beim Sturz der Weltwirtschaft in den Abgrund den Tätern applaudieren. DAS ist die wahre Revolution, die seit Jahrzehnten den Rechts- und Sozialstaat und die Sozialverpflichtung von Eigentum skrupellos zerstört. Nur: diese Leute werden immer noch auf Dinnerparties eingeladen. Kann das jemand verstehen?"
demokrat  - richtig wählen!   |28-01-2012 08:37:38
nun muß man ja nicht gleich nach revolution schrein. es würde ja schon ausreichen wenn für einen sozialen ausgleivch gesorgt wird. die soziale marktwirtschaft war doch früher in deutschland sehr vorbildhaft. man müßte also doch nur die gesetze ändern. eine revolution bedeutet gewalt. und wohin soll die revolution denn führen? es gibt ja eben die möglichkeit reformen zu machen, also die richtige partei zu wählen. gewalt ist krimminell und grundgesetzwidrig!
Anonym   |20-04-2012 11:43:03
Dazu ein passiges Zitat von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger: "... Wenn Sie persönlich weniger als 50 % Ihres Einkommens aus Zinsen erzielen, gehören Sie zu den Verlierern des Systems, auf der Gewinnerseite sind Sie nur dann, wenn Ihr Zinsaufkommen Ihr Arbeitsaufkommen übersteigt.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Maas sieht "keine Grundlage für Rüstungsexporte"
Außenminister Maas hat erklärt, er sehe nach dem Tod Khashoggis "keine Grundlage, auf der positive Entscheidungen für Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zu treffen sind." Der Fall werde die G7-Staaten beschäftigen, sagte er im tagesthemen-Interview.

Saudis bestätigen Khashoggis Tod: "Bei Kampf ums Leben gekommen"
Nach zwei Wochen nun also doch das Bekenntnis aus Riad: Der Journalist Khashoggi ist im saudischen Konsulat in Istanbul zu Tode gekommen. Die saudischen Ermittler sprechen von einer Schlägerei. Von Björn Blaschke.

Kommentar zu Khashoggi: "Das Unvorstellbare ist eingetreten"
Ist Saudi-Arabien so weit gesunken wie Hussein und Gaddafi, Oppositionelle einfach ermorden zu lassen? Offensichtlich ja, meint Reinhard Baumgarten: Die Ermordung Khashoggis sei eine unmissverständliche Botschaft an alle Kritiker.

Fall Khashoggi: Massive Zweifel an den Todesumständen
Während US-Präsident Trump die saudische Version zu den Umständen von Khashoggis Tod für glaubwürdig hält, gibt es international erhebliche Zweifel. Die Bundesregierung verurteilte die Tat scharf.

Tod Khashoggis: "Die Indizien sprechen für kaltblütigen Mord"
18 Festnahmen und vier Entlassungen - damit will das saudische Königshaus vor allem von der Rolle des Kronprinzen im Fall Khashoggi ablenken, meint ARD-Korrespondent Daniel Hechler. Bin Salman will von nichts gewusst haben.

Getöteter Journalist: Wer war Jamal Khashoggi?
Der getötete Journalist Khashoggi galt als sachlicher Kritiker, nicht als radikaler Gegner des saudischen Königshauses. Doch seine Beziehungen waren ambivalent: Er stand Eliten, Islamisten und Demokraten nahe.

Demo in London: Eine halbe Million gegen den Brexit
Es war einer der größten Protestzüge in London seit Jahren: Mehr als eine halbe Million Menschen haben für ein zweites Brexit-Referendum demonstriert - mit der Option, den EU-Ausstieg ganz abzuwählen. Von Anne Demmer.

Brexit-Proteste: Sie sind viele, laut und bunt
Videoaufnahmen zeigen es: In London protestieren Zehntausende gegen den bevorstehenden Brexit. Einige nahmen weite Wege auf sich - wie von den mehr als 1000 Kilometer entfernten Orkney-Inseln vor Schottland.


raduga | joomlaportal

nach oben