Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Frau Hütt Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Frau Hütt

In der Nähe von Innsbruck wohnte vorzeiten in ihrem Bergschloss eine reiche Gräfin, welche Frau Hütt genannt wurde. In einer stürmischen Regennacht kam ein betagter Wanderer an das Schloss und bat um Obdach. Hartherzig wie immer, verweigerte es ihm die Gräfin, worauf er beim Weggehen ausrief: „Weil dein Herz so hart ist wie ein Stein, sollst du mit deinem Schloss auch zu Stein werden!“ Diese Verwünschung ging in Erfüllung, und am Morgen sahen die Talbewohner statt des Schlosses kahle Felsen, auf denen Frau Hütt in Stein verwandelt saß wie noch heute.







Eine Kurzgeschichte aus dem Bereich Sagen und Legenden (Deutsche Literatur, Kunst und Kultur) aus Baden-Württemberg

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

Zitate allgemeinJohann Wolfgang Goethe

article thumbnail Goethe - Zitat „Mit dem Wissen wächst der Zweifel.“   Johann Wolfgang Goethe
weiter lesen

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Cameron zu EU-Forderung: "Vollkommen inakzeptabel"
Die Nachforderung von zwei Milliarden Euro aus Brüssel hat den britischen Premier Cameron sichtlich verägert: Er kündigte an, die Rechnung nicht einfach zu zahlen. Ein Einknicken kann er sich innenpolitisch kaum leisten.

Putin sieht in den USA Gefahr für den Weltfrieden
Es klingt nach einem Rückfall in die Rhetorik des Kalten Krieges: Der russische Präsident Putin hat den USA eine Gefährdung des Weltfriedens vorgeworfen. Den "falschen Sanktionen" des Westens werde sich sein Land keinesfalls beugen, betonte er in Sotschi.

WHO: Hunderttausende Ebola-Impfdosen in wenigen Monaten
Ebola wurde bereits 1976 das erste Mal nachgewiesen - wirksame Medikamente gibt es dennoch nicht. Im Angesicht der aktuellen Epidemie soll nun alles schnell gehen: In einigen Monaten könnten laut WHO Hunderttausende Impfdosen zur Verfügung stehen.

Ägypten: Viele Tote bei Anschlägen auf dem Sinai
Bei zwei Anschlägen auf das Militär sind in Ägypten laut Medienberichten mindestens 28 Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere wurden bei den Attacken auf Fahrzeuge sowie einen Kontrollpunkt im Norden der Sinai-Halbinsel verletzt.

Verwirrung um Entsendung syrischer Rebellen nach Kobane
Kämpfer der Rebellengruppe "Freie Syrische Armee" wollen laut dem türkischen Präsidenten Erdogan den Kurden bei der Verteidigung von Kobane helfen. Die größte Kurdenpartei bestritt allerdings, dass es eine Einigung über eine Zusammenarbeit gebe.

Als Spion beim IS in Kobane
Das syrische Kobane ist zum Symbol des IS-Terrors geworden - und mittlerweile durch den Islamischen Staat so gut wie abgeschottet. Volker Schwenck hat einen jungen Mann getroffen, der als syrischer Rebell das Grauen in der Stadt erlebt hat.

Zwei Tote nach Schießerei an US-Schule
Bei einer Schießerei an einer High School bei Seattle im US-Staat Washington sind nach Angaben der Polizei zwei Menschen um Leben gekommen. Einer davon sei der Schütze, er habe sich selbst getötet. Mehrere Verletzte sind noch in einem kritischen Zustand.

Fusion der Bananenhändler Chiquita und Fyffes geplatzt
Chiquita muss seine Fusion mit dem irischen Konkurrenten Fyffes zum weltgrößten Bananenkonzern abblasen. Unter dem Druck der Aktionäre erklärte das Management, nun doch Gespräche mit dem brasilianischen Safthersteller Cutrale zu führen.


raduga | joomlaportal

nach oben