Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Die bestraften Jäger Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Die bestraften Jäger

Auf der Gemarkung der Gemeinde Lintgen befinden sich zwei Wälder, der Hochwald, jetzt Eigentum der Familie Pescatore, und der Schlammenbusch, jetzt königliches Eigentum [um 1880]. In diesen beiden Wäldern geht es zu bestimmten Zeiten nicht ganz geheuer zu. Dort hört man nämlich eine Wilde Musik, es erschallen Hörner, es entsteht ein furchtbarer Lärm; dies alles begleiten ohrenzerreißende Klagen. Zugleich bricht ein heftiger Sturm los, und der Wind braust, als wollte er die alten Buchen entwurzeln. Wer sich zu dieser Zeit zufällig in beiden Wäldern oder in deren Nähe befindet, ergreift schleunigst die Flucht. Sogar bis ins Dorf hinunter hört man das Getöse.

Über die Ursache dieses sonderbaren Lärms und dieser Klagen erzählt man sich folgendes. Ehemals gehörten diese Wälder der Gemeinde Lintgen. Damals lebten zu Trier einige reiche Edelleute, leidenschaftliche Jäger, welche, um besser dem Weidvergnügen obliegen zu können, beide Waldungen auf unrechtmäßige Weise in ihren Besitz brachten. Von ihnen gingen sie auf die jetzigen Besitzer über. Zur Strafe aber für ihren Frevel müssen die Edelleute alljährlich, und zwar um dieselbe Zeit, in den von ihnen der Gemeinde gestohlenen Wäldern den obengemeldeten Umzug halten.

 







Eine Kurzerzählung bzw. Volkssage aus Luxemburg

 

 

Sage aus der europäischen Kunst und Kultur

 

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

Zitate allgemeinUnbekannt

article image Bedeutungsvolle Bedeutungslosigkeiten „Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.“ Zitate    
weiter lesen

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Ebola-Fall in New York: 21 Tage Quarantäne werden Pflicht
Der erste Ebola-Fall in New York hat zu schnellen Konsequenzen geführt. New York und New Jersey verschärften die bundesweit geltenden Regeln: Wer bei der Einreise als Risiko eingeschätzt wird, muss ab jetzt 21 Tage in Quarantäne.

Racheakte an Sunniten im Irak: Eine Spirale der Gewalt
Viele Sunniten im Irak blieben in ihren Dörfern, als Dschihadisten diese eroberten. Einige Dörfer nahmen Kurden und schiitische Milizen inzwischen wieder ein. Dabei begingen sie offenbar Racheakte an der sunnitischen Bevölkerung.

Als Spion beim IS in Kobane
Das syrische Kobane ist zum Symbol des IS-Terrors geworden - und mittlerweile durch den Islamischen Staat so gut wie abgeschottet. Volker Schwenck hat einen jungen Mann getroffen, der als syrischer Rebell das Grauen in der Stadt erlebt hat.

USA weisen Putins Vorwurf des "Vormachtstrebens" zurück
Die USA haben sich gegen Kritik von Russlands Präsident Putin verwahrt. Die Vereinigten Staaten suchten keine Konfrontation mit Russland, so das US-Außenministerium. Putin hatte auch erklärt, sein Land werde sich den "falschen Sanktionen" des Westens nicht beugen.

Zwei Tote nach Schießerei an US-Schule
Bei einer Schießerei an einer High School bei Seattle im US-Staat Washington sind nach Angaben der Polizei zwei Menschen um Leben gekommen. Einer davon sei der Schütze, er habe sich selbst getötet. Mehrere Verletzte sind in einem kritischen Zustand.

Ausnahmezustand nach Anschlägen auf Sinai-Halbinsel
Ägypten hat nach zwei Anschlägen auf Soldaten auf der Sinai-Halbinsel den Ausnahmezustand verhängt. Auch der Grenzübergang zum Gaza-Streifen wurde geschlossen. Bei den Anschlägen waren mindestens 30 Soldaten getötet und 29 verletzt worden.

Cameron zu EU-Forderung: "Vollkommen inakzeptabel"
Die Nachforderung von zwei Milliarden Euro aus Brüssel hat den britischen Premier Cameron sichtlich verägert: Er kündigte an, die Rechnung nicht einfach zu zahlen. Ein Einknicken kann er sich innenpolitisch kaum leisten.

Fusion der Bananenhändler Chiquita und Fyffes geplatzt
Chiquita muss seine Fusion mit dem irischen Konkurrenten Fyffes zum weltgrößten Bananenkonzern abblasen. Unter dem Druck der Aktionäre erklärte das Management, nun doch Gespräche mit dem brasilianischen Safthersteller Cutrale zu führen.


raduga | joomlaportal

nach oben