Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Tiermärchen Fabeln

Suche nach Schlagwort : Fabel, Literatur, für Kinder, Märchen, kurze Geschichte, Wolf


Der kluge Schafbock Drucken E-Mail

Estnisches Volksmärchen (Tiermärchen bzw. Fabel)


Der kluge Schafbock

   
 

Im Frühjahr kam ein Wolf auf die Weide, fand einen kleinen jungen Schafbock, der von den anderen Schafen auf einem Berghügel zurückgelassen worden war, und wollte ihn reißen und fressen. Der Schafbock fing an zu bitten: „Lass mich noch leben, ich bin noch jung und habe noch nicht die Süße des Daseins geschmeckt! Lass mich noch diesen Sommer herumspringen, ich werde auch wachsen und mehr Fleisch ansetzen. Im Herbst will ich am festgesetzten Tag wieder hierherkommen; dann kannst du mit mir tun, was du
willst.“ Der Wolf überlegte und sagte dann: „Es sei so! Wenn du aber dein Versprechen nicht hältst, werde ich dir deine Lüge böse heimzahlen.“

Der kleine Schafbock sprang fröhlich umher, fraß in Gesellschaft der anderen Gras, wuchs und gedieh bis zum Herbst zu einem großen Schafbock. Gleichzeitig aber erhoben sich auf seinem Kopf wie Waffen gewundene Hörner, so wie es in einem alten Sprichwort heißt: „Wächst der Hund, so wachsen bei ihm auch die Zähne.“ Dieses Wort trifft hier auch für den Schafbock und seine Hörner zu.

Der festgesetzte Herbsttag kam. Der Schafbock und der Wolf standen beide an derselben Stelle wie im Frühjahr auf dem Berghügel. „Ehrlicher Wolfspappi“, begann der Schafbock, „siehst du jetzt, dass das Geschlecht der Schafe immer Wort hält? Auch dann, wenn das eigene Fleisch für eure unersättliche Gier als Speise dienen soll? Damit du es leichter hast, zu reißen und ich weniger leide, gehe hinunter an den Fuß des Hügels und halte das Maul offen. Ich laufe dir selbst ins Maul hinein.“
Der Wolf hielt diesen Vorschlag für gut und ging. Er sperrte das Maul auf und wartete, dass ihm das Stück Fleisch ins Maul falle. Der Schafbock trat einige Schritte zurück, und dann - eins, zwei, drei, rums! - waren die Kiefer des Wolfes durch die Hörner des Schafbockes zerrissen.

(Man sieht, dass die Wölfe bis zum heutigen Tage den Schafen gram sind. Möglich, dass sie ihr Leid und ihre Wut durch das Fleisch der Schafe zu besänftigen suchen.)

 

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Orbans Kampf gegen NGOs: Aushungern und Erwürgen?
Ungarns Regierungschef Orban will die Freiheiten kritischer Zivilorganisationen massiv einschränken - insbesondere bei jenen, die Flüchtlingen helfen. Das stößt international auf Kritik. Von Clemens Verenkotte.

#kurzerklärt: Wie funktioniert das SPD-Mitgliedervotum?
Die SPD-Mitglieder dürfen von heute an über den Koalitionsvertrag abstimmen. Sie entscheiden: "ProGroKo" oder "NoGroKo"? Aber wie funktioniert das Votum? Und wer darf mitmachen? Von Stephan Lenhardt.

CDU-Erneuerung: "Müssen Grundsatzprogramm überarbeiten"
Als neue Generalsekretärin will Annegret Kramp-Karrenbauer dafür sorgen, dass die CDU eine Volkspartei bleibt. Dazu müssten auch alle Strömungen in der Partei einbezogen werden, sagte sie im tagesthemen-Interview.

Ermittlungen gegen Ausbilder in Bundeswehr-Kaserne Pfullendorf
Die Staufer-Kaserne in Pfullendorf steht erneut im Mittelpunkt von Ermittlungen. Das berichtet der "Spiegel". Demnach hatte ein Ausbilder seine Soldaten so lange marschieren lassen, bis einige von ihnen zusammenbrachen.

Ost-Ghouta: Mehr als 90 Tote bei Luftangriffen
Die syrische Armee verstärkt ihre Angriffe auf die Rebellenhochburg Ost-Ghouta. Nach Angaben von Aktivisten sind bei der letzten Offensive aus der Luft mehr als 90 Zivilisten getötet worden.

Syrien: Die Söldner, über die keiner spricht
In Syrien sind russische und US-Truppen aufeinandergestoßen. Dabei gab es mehrere Tote, darunter wohl russische Söldner. Warum die Regierungen lieber nicht darüber sprechen wollen, erklärt Silvia Stöber.

Millionen Babys sterben im ersten Lebensmonat
Weltweit überleben 2,6 Millionen Babys ihren ersten Lebensmonat nicht. Eine Million von ihnen stirbt laut UNICEF bereits am ersten Tag. Vor allem Babys in Pakistan, Afghanistan und im südlichen Afrika sind tödlichen Risiken ausgesetzt.

Anwalt von Dutroux fordert Freilassung
Der Belgier Marc Dutroux gilt als einer der grausamsten Verbrecher Europas: Er entführte und vergewaltigte elf Mädchen. Vier von ihnen starben. Nun fordert sein Anwalt, dass er aus der Haft entlassen werden soll. Von Karin Bensch.


raduga | joomlaportal

nach oben