Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Der harte Müller und das Hungerjahr Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Der harte Müller und das Hungerjahr

Die große Mühle, die hochgieblig am Hügel stand, hatte ein stolzer, hartherziger Müller erbaut. Erbarmen kannte der keines. Das Korn, das ihm die armen Bauern zum Mahlen brachten, werde nicht schwerer und der Müller nicht arm davon, hieß es. Die ihm aber etwas schuldig waren, trieb er von Haus und Hof. Er sann nur, wie er zu einem glänzenden Taler wieder einen andern legen könne. Da kam ein Hungerjahr. Groß war das Elend im Land, denn der Unsegen Gottes lastete schwer. Keine Feldfrucht war geraten, und was andere Jahre gesättigt hatte, schien in diesem nur den Hunger zu mehren. Wo in seinem reichen Hause Käse bereitet wurde, standen Bauernkinder, zwanzig für zwei, und warteten auf den Schotten, den sie früher den Schweinen verfüttert hatten; jetzt bettelten sie flehentlicher um ihn als ehedem die ärmsten um Milch. Da wühlten die Leute in Misthaufen nach alten Schuhen, damit sie vom Sohlenleder Suppen sieden konnten, und es galt ihnen wie Fleisch. In dieser Zeit war es, dass an den Küchenfenstern Gitter von Eisenstäben festgemacht wurden, wie man sie jetzt noch an alten Bauernhäusern sieht, und das Brot kostete so viel, dass man für vierundzwanzig Kreuzer, das sind sechsunddreißig Neukreuzer oder zweiundsiebzig Heller, nicht mehr zu zehren hatte als jetzt an einem halben Schild.

Der Müller hatte aber nie mehr mit dem Korn gewuchert als in diesen Tagen ärgster Not, und er nannte die größte Teuerung „sein gutes Jahr“. Mit dem Blutgeld, das er sich erschacherte, baute er seine stolze Mühle, und damit sie allem Wetter standhalte, mischte er Eiweiß unter den Mörtel. Seine Frau aber prunkte in Schuhen mit silbernen Schnallen, und er prahlte, wenn noch ein solches Jahr käme, würde er ihr nicht nur silberne, sondern goldene kaufen. Dazu kam er aber nicht mehr. Er starb bald darauf, und über der Mühle war es wie ein Fluch. Mit Eiweiß hatte der Müller beim Bau den Mörtel getränkt, damit sie durch Jahrzehnte dem Unwetter trotze, dem Feuer vermochte sie aber nicht standzuhalten. Es verzehrte die Mühle in einer Nacht bis auf den Grund. Und das Unglück verfolgte seine Kinder und Kindeskinder, bis sie des letzten unrechten Groschens verlustig gingen. Von goldenen und silbernen Schnallen hat man nichts mehr bei ihnen gesehen, wohl aber Bettelhäs.








Eine Kurzgeschichte aus dem Bereich Sagen und Legenden aus Österreich

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

May spricht mit Opposition über Alternativen für Brexit
Das Misstrauensvotum hat die britische Premierministerin May überstanden. Doch ein Plan B für den angestrebten Brexit fehlt ihr weiter. Am späten Abend traf sie sich mit Chefs von Oppositionsparteien.

Bradshaw: "Mehrheit im Parlament gegen Brexit ohne Deal"
Nach dem Nein zum Brexit-Abkommen hat Labour Abstimmungen über Alternativen angekündigt. Eine Mehrheit des britischen Parlaments sei bereit, einen Brexit ohne Deal zu stoppen, sagte der Abgeordnete Bradshaw den tagesthemen.

Bund prüft offenbar Huawei-Ausschluss vom 5G-Ausbau
Westliche Staaten verdächtigen den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei seit langem der Spionage. Nun prüft die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge den Ausschluss des Konzerns vom 5G-Ausbau.

745.000 Staus auf deutschen Autobahnen im Jahr 2018
2018 hat der ADAC 745.000 Staus auf deutschen Autobahnen registriert. Die Fahrzeuge standen auf einer Gesamtlänge von rund 1,5 Millionen Kilometern. Ein Drittel aller Staus traf Nordrhein-Westfalen.

Prüffall AfD: Interne Kritik an Junge Alternative
Die verschärfte Aufmerksamkeit für die AfD durch den Verfassungsschutz sorgt für interne Unruhe: Gemäßigte Parteimitglieder wenden sich gegen die AfD-Jugendorganisation und den rechten Parteiflügel.

Spahn fordert Reform der Pflegefinanzierung
Die steigende Zahl Pflegebedürftiger erhöht die Kosten. Gesundheitsminister Spahn forderte nun eine Grundsatzdebatte über die künftige Finanzierung - einschließlich neuer Modelle.

Hohe Feinstaubbelastung - Luftverschmutzer Landwirtschaft
Hunderttausende sterben laut einer Studie vorzeitig aufgrund hoher Feinstaubbelastung. Ein Ursprung der Gefahr wurde unterschätzt - und kommt vom Feld und aus dem Stall. Von Jan Schmitt und Monika Kovacsics.

Human Rights Watch: Widerstand gegen Autokraten wächst
Auch wenn der Sieg nicht garantiert sei, gebe es immer mehr Widerstand gegen autokratische Herrscher. Das stellt Human Rights Watch im diesjährigen Bericht zur Lage der Menschenrechte fest.


raduga | joomlaportal

nach oben