Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Der harte Müller und das Hungerjahr Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Der harte Müller und das Hungerjahr

Die große Mühle, die hochgieblig am Hügel stand, hatte ein stolzer, hartherziger Müller erbaut. Erbarmen kannte der keines. Das Korn, das ihm die armen Bauern zum Mahlen brachten, werde nicht schwerer und der Müller nicht arm davon, hieß es. Die ihm aber etwas schuldig waren, trieb er von Haus und Hof. Er sann nur, wie er zu einem glänzenden Taler wieder einen andern legen könne. Da kam ein Hungerjahr. Groß war das Elend im Land, denn der Unsegen Gottes lastete schwer. Keine Feldfrucht war geraten, und was andere Jahre gesättigt hatte, schien in diesem nur den Hunger zu mehren. Wo in seinem reichen Hause Käse bereitet wurde, standen Bauernkinder, zwanzig für zwei, und warteten auf den Schotten, den sie früher den Schweinen verfüttert hatten; jetzt bettelten sie flehentlicher um ihn als ehedem die ärmsten um Milch. Da wühlten die Leute in Misthaufen nach alten Schuhen, damit sie vom Sohlenleder Suppen sieden konnten, und es galt ihnen wie Fleisch. In dieser Zeit war es, dass an den Küchenfenstern Gitter von Eisenstäben festgemacht wurden, wie man sie jetzt noch an alten Bauernhäusern sieht, und das Brot kostete so viel, dass man für vierundzwanzig Kreuzer, das sind sechsunddreißig Neukreuzer oder zweiundsiebzig Heller, nicht mehr zu zehren hatte als jetzt an einem halben Schild.

Der Müller hatte aber nie mehr mit dem Korn gewuchert als in diesen Tagen ärgster Not, und er nannte die größte Teuerung „sein gutes Jahr“. Mit dem Blutgeld, das er sich erschacherte, baute er seine stolze Mühle, und damit sie allem Wetter standhalte, mischte er Eiweiß unter den Mörtel. Seine Frau aber prunkte in Schuhen mit silbernen Schnallen, und er prahlte, wenn noch ein solches Jahr käme, würde er ihr nicht nur silberne, sondern goldene kaufen. Dazu kam er aber nicht mehr. Er starb bald darauf, und über der Mühle war es wie ein Fluch. Mit Eiweiß hatte der Müller beim Bau den Mörtel getränkt, damit sie durch Jahrzehnte dem Unwetter trotze, dem Feuer vermochte sie aber nicht standzuhalten. Es verzehrte die Mühle in einer Nacht bis auf den Grund. Und das Unglück verfolgte seine Kinder und Kindeskinder, bis sie des letzten unrechten Groschens verlustig gingen. Von goldenen und silbernen Schnallen hat man nichts mehr bei ihnen gesehen, wohl aber Bettelhäs.








Eine Kurzgeschichte aus dem Bereich Sagen und Legenden aus Österreich

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Welt-Aids-Konferenz: Warnung vor gefährlicher Trägheit
37 Millionen HIV-Infizierte weltweit, viele Neuinfektionen in Osteuropa: Experten warnen davor, im Kampf gegen Aids nachzulassen. Was zu tun ist, darüber berät die Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam. Von Jeanne Turczynski.

Mesut Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück
Mesut Özil tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Er wolle nicht länger als Sündenbock dienen.

Özil-Rücktritt: Ende einer Nationalmannschaftskarriere
Mesut Özil hat der Nationalmannschaft den Rücken gekehrt. Seit 2009 spielt er für die A-Mannschaft Deutschlands, 2014 erzielt er mit dem WM-Gewinn seinen größten Erfolg.

Demo in München: Zehntausende gegen Rechtsruck
In München sind mehr als 20.000 Menschen gegen einen "Politik der Angst" auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "#ausgehetzt" kritisierten die Teilnehmer vor allem die Flüchtlingspolitik der CSU.

Meuthen: "Wir müssen Außengrenzen wirksam schützen"
AfD-Chef Meuthen hat die harte Linie der italienischen Regierung in der Flüchtlingspolitik im ARD-Sommerinterview verteidigt. Außengrenzen müssten geschützt werden. Er äußerte sich auch zum fehlenden Rentenkonzept.

Frankreich: Ermittlungen gegen Macrons Ex-Leibwächter
Er soll einen Demonstranten geschlagen haben, jetzt droht ihm ein Prozess: Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen ehemaligen Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten.

Kuba: Parlament stimmt neuer Verfassung zu
Die Abgeordneten des sozialistischen Inselstaats segneten den Entwurf einstimmig ab. Jetzt soll die Bevölkerung hinzugezogen werden. Zuvor hatte bereits die Kommunistische Partei ihre Zustimmung gegeben.

Spanien rettet Hunderte Flüchtlinge an einem Wochenende
Spanien hat erneut Hunderte Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Seit Freitag nahm das Land damit insgesamt 1100 Menschen auf. Spanien ist das neue Hauptziel der Migranten.


raduga | joomlaportal

nach oben