Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen

Suche nach Schlagwort : Volkssagen, Mythen, Märchen, Legenden Literatur, Allgäu, Bayern


Der Schlosseinsturz zu Tölz Drucken E-Mail
Aus der Reihe Sagen und Legenden aus Bayern


Der Schlosseinsturz zu Tölz

   
 

Der Hauptpfleger im Schloss zu Tölz, der Graf von der Waal, war ein hochfahrender Herr. Der Hochmut und ein böses Herz plagten ihn, und er plagte Mensch und Tier. Von vier Schimmeln ließ er sich ziehen, und der Kutscher musste sie in einem Trumm fort die Geißel schmecken lassen und antreiben, weil er selber keine Ruhe hatte. Die Bauern mussten ihm ungemessen fronen und scharwerken, und die Gerichtsuntertanen konnten ihm nie genug von ihrer Ernte auf den Kasten führen. Er trat mächtiger und herrischer auf als sein Herr, der Kurfürst zu München. Nicht einmal vor Gott wollte er den Hut ziehen, und mit allem Heiligen trieb er seinen Spott. Einmal, am Magarethentag, schickte er seine Ehehalten statt in die Kirche ins Heu. Eine alte Dirn, die schon lange auf dem Schloss arbeitete, nahm sich ein Herz und redete dem Pfleger ins Gewissen, doch an diesem Tag zur Heiligen um schönes Wetter beten zu lassen. Der Graf fuhr sie rauh an: „Was kümmert mich die Heuhexe? Geht an eure Arbeit!“ - In der Nacht ging unter Blitz und Donner ein furchtbarer Wolkenbruch über den Isarwinkel nieder, wie man noch keinen erlebt hatte. Der Ellbach schwoll an, der Eglsee brach über seine Ufer und untergrub den ganzen Schlossberg. Um Mitternacht stürzten die Mauern der Burg zusammen.

Ehehalten - Gesinde

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Schauspieler Bruno Ganz gestorben
Er war einer der wichtigsten Film- und Theaterschauspieler im deutschsprachigen Raum. Durch seine Rolle als Adolf Hitler in "Der Untergang" wurde er auch international berühmt. Im Alter von 77 Jahren ist Bruno Ganz nun gestorben.

Kanzlerin Merkel: "Wir brauchen die NATO"
Kanzlerin Merkel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz vor einem Zerfall der internationalen Strukturen gewarnt. Sie verteidigte das Nord-Stream-2-Projekt und und kritisierte mögliche US-Zölle auf Autoimporte.

US-Vizepräsident Pence fordert Ende des Iran-Abkommens
Kaum hatte Bundeskanzlerin Merkel das Rednerpult der Sicherheitskonferenz verlassen, betrat US-Vizepräsident Pence die Bühne und schlug eine andere Tonart an. Es sei Zeit, dass die EU das Iran-Abkommen aufkündige.

Missbrauchsskandal: Papst verhängt Höchststrafe gegen Ex-Kardinal
Papst Franziskus hat den früheren Washingtoner Erzbischof McCarrick aus dem Klerikerstand entlassen. Dem 88-Jährigen wird sexueller Missbrauch und Machtmissbrauch vorgeworfen.

Mueller fordert 24 Jahre Haft für Manafort
Hat Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager bei seinen Aussagen zu den Russland-Ermittlungen gelogen? Ja, meint auch US-Sonderermittler Mueller und fordert eine hohe Haftstrafe für Manafort.

Fragen und Antworten zu Trumps Notstandserklärung
Wie begründet Trump die Ausrufung des Notstands? Woher soll das Geld für die Mauer zu Mexiko jetzt kommen? Wie argumentieren seine Gegner? Und könnten Gerichte den Notstand kippen? tagesschau.de beantwortet zentrale Fragen.

Landtagswahlkampf im Osten: Gern ohne die Kanzlerin
In Sachsen, Brandenburg und Thüringen wird im Herbst gewählt. Doch mehrere Vertreter ostdeutscher CDU-Verbände wollen auf Wahlkampfauftritte der Bundeskanzlerin verzichten. Nicht nur aus Angst vor Pfeifkonzerten.

Bundesrat legt Plan für Umtausch für alte Führerscheine fest
Bis 2033 soll jeder in der EU einen Führerschein nach gleichem Standard besitzen. Millionen Deutsche müssen daher ihren "Lappen" umtauschen. Wie das ablaufen soll, hat nun der Bundesrat beschlossen.


raduga | joomlaportal

nach oben