Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Der Lumpenring zu Burglinster Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Der Lumpenring zu Burglinster

Die Burgfrau von Burglinster, deren Mann Kommandant in Luxemburg war, herrschte mit Willkür auf ihrem Schloss. Man erzählt, vor der Burg habe eine Linde gestanden und unter dieser ein Pfahl mit einem eisernen Halsband. Wäre nun der Burgfrau etwas abhanden gekommen, sei ein Wald- oder Feldfrevel begangen worden, so habe der Schuldige, je nach den Launen der Gebieterin, einen halben oder einen ganzen Tag mit dem Ring am Hals an dem Pfahl zubringen müssen. Die Sage fügt hinzu, die Edle sei in Luxemburg gestorben und nach Junglinster begraben worden. Unterwegs sei aber die Leiche so schwer geworden, dass die vier Rappen am Totenwagen vom Schweiß weiß geworden und zuletzt nicht mehr fortgekommen wären; da hätten mehrere Männer die Leiche von der "Itziger Steil" bis nach Junglinster tragen müssen. Nach dem Tode der Burgfrau habe die Dienerschaft auf dem Schloss öfters ein Rauschen von Seidenzeug im breiten Schlossgang vernommen.









Eine kleine Geschichte (Volkssage) aus Luxemburg

 

 

 

Kurzgeschichte aus dem Bereich Sagen, Mythen und Legenden

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Seehofers "Masterplan": SPD schaltet Rechnungshof ein
Innenminister Seehofer hat für seinen "Masterplan" womöglich Gelder des Ministeriums für Parteizwecke verwendet. Das legt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags nahe. Nun soll der Rechnungshof den Fall prüfen.

Nach Kritik an Helsinki-Treffen: Trump will sich versprochen haben
Nach der Kritik an seinem Treffen mit Kremlchef Putin hat US-Präsident Trump eingeräumt, dass sich Russland in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. Er habe sich bei der Pressekonferenz falsch ausgedrückt, sagte er nun.

Kommentar: Trump-Putin-Treffen ist ein Weckruf für Europa
Nach den Trump-Tagen hat die EU Gewissheit, dass es von diesem US-Präsidenten nichts mehr zu erwarten hat, meint Kai Küstner. Die Antwort muss ein starkes Europa sein - das Handelsabkommen mit Japan ist ein erster Schritt.

NDR-Recherche: Afghane zu Unrecht abgeschoben
Ein Asylbewerber, der vor zwei Wochen mit 68 weiteren nach Afghanistan geflogen wurde, hätte nach Recherchen des NDR nicht abgeschoben werden dürfen. Die Opposition kritisierte das Vorgehen scharf.

Sichere Herkunftsländer: Neuer Anlauf für Maghreb-Staaten
Die Bundesregierung will eine neue Liste von sicheren Herkunftsländern beschließen - inmitten der Debatte um die Abschiebung des mutmaßlichen Gefährders Sami A. nach Tunesien. Das Vorhaben könnte jedoch im Bundesrat scheitern.

Kommentar: Im Fall Sami A. wird der Rechtsstaat ausgehöhlt
"Es trifft hier doch keinen Falschen" - dieser Gedanke verbaut im Fall Sami A. den Blick auf fatale Folgen für den Rechtsstaat, wenn Behörden die gerichtliche Prüfung nicht ernst nehmen, meint Frank Bräutigam.

Droht Sami A. Folter in Tunesien?
Sami A. sollte laut einem Gerichtsurteil nicht abgeschoben werden, da ihm in Tunesien Folter drohen könnte. Wie groß ist diese Gefahr für ihn? Jens Borchers beschreibt die aktuelle Situation in Tunesien.

Abstimmungen im Unterhaus: May entgeht Schlappe
Im Ringen um die britische Handelspolitik nach dem Brexit ist Premierministerin May einer Schlappe im Unterhaus entgangen. Ein Antrag zur Zollunion wurde abgelehnt, ihr Handelsgesetz hingegen gebilligt. Von Thomas Spickhofen.


raduga | joomlaportal

nach oben