Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Tiermärchen Fabeln

Suche nach Schlagwort : Fabel, Literatur, für Kinder, Märchen, kurze Geschichte, Wolf


Der Fuchs im Nachtquartier Drucken E-Mail
Fabel aus Estland


Der Fuchs im Nachtquartier

   
 

Einst lief Reineke seines Weges dahin und fand im Graben einen Apfel. Sowie er zur ersten Kate kam, klopfte er an und sagte: „Hausherr, Hausherr, ich bin ein Wanderer, komme von weither und bitte um ein Nachtquartier!“ Der Wirt antwortete: „Wir haben es selbst eng, sind eine große Familie, wo bringe ich dich unter?“ „Ich brauche nicht viel Raum. Ich lege mich selbst auf die Bank, meinen Schwanz stecke ich unter die Bank, und den Apfel werfe ich auf den Ofen.“ Man ließ den Fuchs herein. Er kletterte auf eine Bank, legte den Schwanz unter die Bank und warf den Apfel auf den Ofen. Am nächsten Tag erhob er sich: „Wirt, Wirt, wo ist mein Apfel? Was gibst du mir für ihn? Gib ein weißes Huhn!“ Der Mann sah, dass nichts zu machen war, holte aus dem Stall ein
weißes Huhn und gab es dem Fuchs. Der Fuchs freute sich, dass er ohne Mühe sein Fressen fand.

Im nächsten Dorf klopfte er wieder an die Tür einer Kate: „Wirt, Wirt, mach auf! Ich bin ein Wanderer, komme von weither und suche Nachtquartier!“ „Ich habe es selbst eng hier, wo soll ich dich hintun?“ Schließlich wurde der Fuchs hereingelassen. Er kletterte auf die Bank, legte den Schwanz unter die Bank, und das Huhn warf er auf den Ofen. Am nächsten Tag stand er vor dem Morgengrauen auf, holte das Huhn vom Ofen, riss es, warf die Federn in den Ofen, fraß das Huhn auf und weckte den Wirt. „Wirt, wo ist mein Huhn? Was gibst du mir dafür? Gib mir ein kleines Ferkelchen!“ Der Mann sah, dass nichts zu machen war, holte aus dem Stall ein fleischiges Ferkel und gab es dem Fuchs. Wieder freute sich der Fuchs, dass er ohne Mühe den Wanst vollbekam.

Es wurde wieder Abend. Wieder ein Dorf. Und wieder klopfte der Fuchs an die Tür einer Kate. „Wirt, Wirt, mach die Tür auf, ich bin ein Wanderer aus fernen Landen, gib mir ein Nachtquartier!“ „Ich habe es selbst eng, wo soll ich dich hintun?“ Man ließ den Fuchs doch in die Stube. Er kletterte auf eine Bank, legte den Schwanz unter die Bank und packte das Ferkel auf den Ofen. Am nächsten Tag erhob er sich vor Morgengrauen, fraß das Ferkel auf und weckte den Wirt. „Wirt, wo ist mein Ferkel? Was gibst du mir dafür? Gib eine Färse!“ Der Wirt sah, dass nichts zu machen war, holte aus dem Stall eine Färse und gab sie dem Fuchs.

Abend. Der Fuchs kam zu einem großen Laden, klopfte an die Tür und sagte: „Kaufmann, öffne die Tür! Ich bin ein weitgereister Händler und suche Nachtquartier!“ „Ich habe selbst wenig Raum. Wo soll ich dich hintun?“ Ich brauche nicht viel Raum. Die Färse bringe ich in die Wiegekammer, ich selbst lege mich auf den Ladentisch, den Schwanz unter den Ladentisch.“ Man ließ den Fuchs ins Haus. Am nächsten Tag stand er vor Morgengrauen
auf, riss die Färse, fraß das Fleisch auf, warf die Haut und die Knochen aus dem Fenster und weckte den Wirt. „Wirt, Wirt, meine Färse ist weg! Was gibst du mir dafür? Gib mir das feine Ladenfräulein zur Braut!“ Der schIaue Ladenbesitzer sagte: „Ich würde sie dir gern geben, aber wie willst du sie von hier wegbringen?“ „Leg sie In einen Sack“, trug ihm der Fuchs auf. Der schlaue Kaufmann steckte aber statt des LadenfräuIeins einen Köter in den Sack. Der Fuchs hob den Sack auf den Rücken und ging.

Er wollte nun anfangen zu singen, dachte aber dann: 'Ich habe ja eine Braut im Sack, mag sie doch singen'. Der Fuchs befiehlt der Braut zu singen, die Braut singt aber nicht. Der Fuchs nimmt den Sack vom Rücken, zwickt sanft in den Sack und flötet süß: „Bräutchen, Zartes, es zwickt dich dein Bräutigam! Sing ihm ein Liedchen!“ Aus dem Sack aber knurrte böse der Köter: „Rrraaauh!" Unser Reineke Fuchs verlor vor Schreck die Sprache, ließ den Sack, wo er war und lief in den Wald. Der Köter aber zerbiss den Sack und trottete heim.

 

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

Zitate globalchange - echte DemokratieVictor Hugo

article thumbnail Zukunft hat viele Namen „Die Zukunft hat viele Namen: für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.“   Zitat von Victor Hugo
weiter lesen

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Gaza: Israel erklärt Waffenruhe für gescheitert
Israel hat die Waffenruhe mit der palästinensischen Hamas für gescheitert erklärt. Nur wenige Stunden nach Beginn der Feuerpause waren heftige Kämpfe zwischen den Konfliktparteien ausgebrochen. Dabei sollen nach Angaben von Ärzten bis zu 40 Menschen ums Leben gekommen sein.

UN-Sicherheitsrat berät über katastrophale Lage in Gaza
UN-Mitarbeiter haben den Sicherheitsrat über die katastrophale Lage in Gaza informiert. 440.000 Palästinenser seien auf der Flucht, aber sie fänden nirgends Schutz. Für Betroffenheit sorgte vor allem der Bericht des Chefs des Hilfswerks für Palästina.

Kita-Rechtsanspruch: Wie läuft's mit der Betreuung?
Seit einem Jahr gilt der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige. Doch nicht überall ist der Bedarf gleich hoch. Wo Eltern auf Kitas setzen, wo auf Betreuungsgeld und wo die meisten Erzieher fehlen, zeigt tagesschau.de in Grafiken.

Altkanzler Kohl gewinnt Rechtsstreit um Tonbandaufnahmen
Altkanzler Kohl hat den Prozess gegen seinen Biografen Schwan auch in zweiter Instanz gewonnen. Er darf etwa 150 Tonbänder, auf denen er sein Leben Revue passieren lässt, behalten. Das entschied das Oberlandesgericht Köln.

"Modellbau-Affäre": Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Haderthauer
In der sogenannten Modellbau-Affäre hat die Staatsanwaltschaft München jetzt Ermittlungen wegen eines Betrugsvorwurfs eingeleitet. Das bestätigte ein Sprecher dem Bayerischen Rundfunk. Zudem droht der Staatskanzleichefin eine weitere Anzeige.

Immer mehr Problem-Antibiotika bei Tierhaltung
Die Menge der verabreichten Antiobiotika in der Tierhaltung ist 2013 zurückgegangen. Doch immer häufiger setzen Tierzüchter Wirkstoffe ein, die auch in der Humanmedizin zum Einsatz kommen. Die Weltgesundheitsorganisation ist alarmiert.

Das neue Ökostom-Gesetz tritt in Kraft - was ändert sich?
Lange wurde um die EEG-Reform gerungen - nun tritt sie in Kraft. Der Bau von Windrädern an Land wird begrenzt, und auch im Meer entstehen weniger Windparks als zunächst geplant. Ziel der Novelle ist, die Kostenexplosion für die Verbraucher zu stoppen.

Sepa-Verfahren gilt: Hoffen, dass alles glatt läuft
IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl: In der EU gilt ab heute das neue Sepa-Verfahren für Überweisungen. Die EU hofft, dass die Länder ihre Galgenfrist genutzt haben und alles glatt läuft. Die Verbraucher haben noch etwas Zeit.


raduga | joomlaportal

nach oben