Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen Mythen und Legenden

Suche nach Schlagwort : kurze Geschichte, Sage, Rätzligletscher, Märchen und Sagen, Mythos, Legende


Das verwunschene Ritterfräulein Drucken E-Mail
Maerchen und Sagen - Sage Mythos und Legende

Das verwunschene Ritterfräulein

Im Weinsberger Wald stand in sehr alten Zeiten eine schöne Burg. Darin lebte ein Ritter mit Frau und Tochter, die, obschon sie sehr reich an Geld und Gut waren, den Armen nichts zukommen ließen. Einmal, in einem Zweikampf, wurde der Ritter getötet, worüber sich die Frau so kränkte, dass sie aufs Sterbebett kam. Bevor sie aber den letzten Seufzer aushauchte, bekam sie Angst um ihre Seele und beschwor ihre Tochter, ein Drittel des Geldes, das sie ihr hinterlassen werde, zum Seelenheile von Vater und Mutter an die Armen im Weinsberger Walde abzugeben. Die Tochter versprach, den letzten Willen ihrer Mutter zu erfüllen. Als diese aber begraben war, gab sie von dem vielen Geld den Armen nichts, denn sie war noch geiziger als einst ihre verstorbenen Eltern, und bedrückte die zur Burg leibeigenen Bauern noch mehr als früher.

Da erzürnte der Himmel. Als einmal das ganze Gesinde am Felde war, fiel die Burg in Trümmer, und das Fräulein wurde in eine abscheuliche Schlange verwandelt, die verdammt wurde, so lange ihre Schätze zu bewachen, bis sich ein Mann fände, sie zu erlösen. In diesem Zustand hielt sie sich in einer verborgenen Höhlung des Gemäuers auf, das alsbald von fast undurchdringlichem Dickicht umwuchert ward. Nur alle hundert Jahre einmal erhielt sie, am Sterbetag ihrer Mutter, zwischen dem Abend- und Morgengebetläuten, ihre jugendfrische Gestalt wieder und saß dann verborgen im Gebüsch, weinend und jammernd über ihr Geschick und voll Reue über ihren Geiz.

 








Eine kurze Geschichte (Sage) aus Österreich

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Deutsche Bank tief in Steuerskandal verstrickt
Die Steuerabteilung der Deutschen Bank wusste nach Recherchen von WDR, NDR und "SZ" frühzeitig, dass Finanzjongleure in die Staatskasse griffen. Doch statt die Bundesregierung zu warnen, verdiente die Bank an den Geschäften.

Gutachten zur AfD: Gauland im Visier des Verfassungsschutzes
"Völkisch-nationalistische Gesellschaftsbilder" bei AfD-Chef Gauland, so lautet eine der Einschätzungen aus dem Gutachten des Verfassungsschutzes, das nun bekannt wurde. Das Dossier liegt auch NDR, WDR und "SZ" vor.

100 Jahre Frauenwahlrecht: "Nichts ist für immer errungen"
100 Jahre Frauenwahlrecht - und doch ist die Gleichberechtigung für Frauen nicht selbstverständlich und unumkehrbar. Das wurde deutlich bei der Feierstunde des Bundestags. Von Katrin Brand.

Ostquote in Bundesbehörden?
Nur 1,7 Prozent der Ostdeutschen haben Spitzenjobs in Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Ist eine Ostquote also notwendig? Im Grundgesetz steht laut Wissenschaftlichem Dienst des Bundestags bereits die Antwort. Von Vera Wolfskämpf.

Interview zur Bahn: "Über Jahre zu wenig investiert"
Für die Krise bei der Bahn ist vor allem die Politik verantwortlich, meint der Schweizer Bahn-Experte von Andrian im tagesschau.de-Interview. Jahrelang habe es an Geld gefehlt - und an politischem Willen.

Bundesrechnungshof: "Der Bund hat kein Konzept für die Bahn"
Es ist nicht mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene gekommen, die Infrastruktur wurde kaputt gespart: Der Bundesrechnungshof gibt der Bundesregierung die Schuld an vielen Problemen bei der Bahn. Von Sebastian Tittelbach.

Kommentar: Bahn macht erst zu wenig, jetzt alles auf einmal
Erst macht die Bahn jahrzehntelang zu wenig, jetzt will sie alles auf einmal durchsetzen. Das kann nicht funktionieren, meint Alex Krämer.

Datensatz im Netz entdeckt - Millionen Log-in-Daten abgegriffen
Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr gerät das Thema Datensicherheit im Internet in den Fokus: Im Netz wurde "Collection #1" entdeckt - ein Datensatz mit Millionen gestohlener E-Mail-Adressen und Passwörter.


raduga | joomlaportal

nach oben