Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Kurzgeschichten cbStories Kurzgeschichten

Suche nach Schlagwort : Berlin, CSD, Parade, Eden, Rose, Kurzgeschichte


Berlin CSD PDF E-Mail
Benutzer Bewertung: / 26
SchlechtSehr gut 
Geschrieben von chrissi   


Auf dem Berliner CSD


Einer wirklich netten Parade, einer wirklich tollen Stimmung wohnte ich kürzlich auf dem Berliner Christopher Street Day bei. Sicherlich wäre der Tag auch weiterhin die Grundlage einer positiven Erinnerung geblieben. Es war auch nicht die breitschultrige Dame, welche sich Anfangs nicht aus meinem Blickfeld und später nicht von meiner Seite stahl - vielmehr, dass ich das zum Anlass nahm, mir einen anderen Platz zu suchen bzw. weiterzuschlendern. Dabei nämlich erblickte ich auf der anderen Straßenseite Angela Merkel. Mir nichts weiter dabei denkend, schlenderte ich weiter...

Nein, das kann nicht sein; die nächsten Bundestagswahlen sind erst in anderthalb Jahren und sie hat ja beim Volk auch gerade erst durch ihre Fußballfansimulation bei der letzten EM gepunktet. Ich schaue nochmal: Sieht aber genauso aus. Angela beim CSD? -Nein. Oder ist das Günther Netzer?
Günther Netzer ist derjenige, der einst meinte, Michael Ballack wäre nicht geeignet, Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft zu sein. Dieser sei nämlich im Osten aufgewachsen und könne deshalb keine Führungspersönlichkeit sein.

Angela und Günther...: der selbe Friseur, der selbe Schneider... Nur, dass das an Günther Netzer niemanden stört. Was wäre wohl sein Fazit, wenn er in Erfahrung brächte, dass nicht nur Michael Ballack Kapitän wurde, sondern, dass Angela Merkel aus dem Osten kommt. Ich wüsste auch allzu gern, ob Angela das noch weiß.
Allerdings zählt das wohl auch nicht mehr. Schließlich steckte sie so tief in Altkanzler Kohls Hinterteil, dass ihr das Ausscheiden aus eben diesen wie eine Reinkarnation im Westen vorgekommen sein muss. Und Helmut vergaß nach dieser Presswehenaktion und dem daraus resultierenden unverhofften Vaterglück gleich sämtliche Spendengelder der letzten Jahrzehnte. Er hat's vergessen, einfach vergessen...
Ist es nicht schön, zu sehen, dass es für unsere Politiker wichtigere Dinge gibt als Geld.
Etwas irritiert schaue ich mich noch einmal um, ob die breitschultrige Dame immer noch auf mein Hinterteil starrt bevor ich mich dann aus der Menschenmenge befreie und mich wieder anderen Dingen widme.

Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!
Edmund St.  - Klasse   |19-09-2008 18:42:38
Prima. Obwohl ich dem Günther ja recht zugetan bin. Aber diese Angela... tü.
Cinderella   |25-04-2009 16:04:22
avatar hihi ;-)
Dennis K  - re:   |26-06-2009 10:09:24
Cinderella schrieb:
hihi ;-)


dem kann ich mich nur anschließen - witzig geschrieben.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >
Verwandte Inhalte


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Syrien: Unzählige Konferenzen mit dürftigem Ausgang
In Brüssel hat die Syrien-Geberkonferenz begonnen. In vielen Gesprächen wurde versucht, den Syrien-Krieg zu beenden. Die Ergebnisse sind dürftig oder die Versuche endeten in einer Sackgasse. Von J. Stryjak.

Was sich junge Syrer auf der Geberkonferenz wünschen
Als der Krieg ausbrach, waren sie noch Kinder: In Zukunft müssen die jungen Syrer ihr Land wieder aufbauen. Wie sie sich das vorstellen, erklären sie auf der Geberkonferenz in Brüssel. Von Samuel Jackisch.

Todesfahrer von Toronto ein "merkwürdiger Einzelgänger"?
Minutenlang raste der Todesfahrer von Toronto. Zehn Menschen wurden vom Lieferwagenfahrer getötet - viele verletzt. Studenten beschreiben den mutmaßlichen Täter als harmlosen Einzelgänger. Von Georg Schwarte.

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt
Im August vergangenen Jahres wurde das Schiff der Flüchtlingshilfeorganisation Jugend Rettet beschlagnahmt. Der Vorwurf: Beihilfe zur illegalen Migration. Jetzt bestätigte das oberste Gericht Italiens die Entscheidung.

Macron bei Trump: Zur Schau getragene Freundschaft
Mit Pomp und jeder Menge Symbolik hat US-Präsident Trump seinen französischen Amtskollegen Macron empfangen. Die beiden Staatschefs mögen sich. Doch inhaltlich gibt es erhebliche Differenzen. Von Jan Bösche.

Zentralrat der Juden rät von Kippa-Tragen in Großstädten ab
Die jüngsten Übergriffe auf zwei Kippa tragende Männer in Berlin haben auch den Zentralrat der Juden alarmiert. Dessen Präsident Schuster rät davon ab, als Einzelperson in Großstädten Kippa zu tragen.

Techniker Krankenkasse: Start für die elektronische Patientenakte
Impfungen, Medikamente und Arztbriefe: Versicherte der Techniker Krankenkasse können diese Infos künftig in einer elektronischen Patientenakte speichern. Zugriff haben ausschließlich sie selbst.

Rechnungshof rügt Bundeswehr für Geldverschwendung
Die Bundeswehr arbeitet unwirtschaftlich. Laut Bundesrechnungshof würden beispielsweise Flugsimulatoren nicht ausreichend genutzt. Kritisiert wurden auch fragwürdige Zahnbehandlungen und Ausgaben beim Straßenbau.


raduga | joomlaportal

nach oben