Gedikur

Syndicate
GediKur Login
Benutzername   Passwort
  Angemeldet bleiben    Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
  Registrieren

ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Artikelsuche Maerchen und Sagen Sagen

Suche nach Schlagwort : Volkssagen, Mythen, Märchen, Legenden Literatur, Allgäu, Bayern


Burg Neidegg Drucken E-Mail
Sage aus Niederösterreich


Burg Neidegg

   
 

Wandert man von Terrutz ins Sverningtal, so erblickt man beim Eingange auf einer mäßigen Anhöhe eine Kapelle, die freundlich aus dem dunklen Nadelforste hervorlugt. An ihrer Stelle stand vor Jahren die Burg Neidegg. Ihres Besitzes erfreute sich das Geschlecht der Neidegger. Der letzte Spross desselben wurde zum Schrecken der Bauern. Nicht nur, dass er sie durch hohe Abgaben bedrückte und sie hart arbeiten ließ, so quälte er sie noch auf andere Weise. In seinem Übermut ließ er tagtäglich von den leibeigenen Bauern Wasser zur Burghöhe emportragen, und wie sie oben angelangt waren, gebot er, das Spundloch der Fässer zu öffnen und das Wasser auf die andere Seite des Berges zu schütten. Dieses frevle Spiel sollte nicht ungestraft bleiben. Als der Schlossherr eines Tages die Bauern wieder mit den Eimern ins Tal geschickt hatte und diese eben im Begriffe waren, die gefüllten Gefäße den Berg hinaufzurollen, da ging ein schreckliches Unwetter über die Höhe hernieder, und dabei versank das Schloss in die Tiefe.
Noch lange danach trieb der Geist des Frevlers auf der Höhe sein Unwesen. Erst
seit dem Bestand der Kapelle soll der Spuk ein Ende gefunden haben.

 
Kommentare
Neuer Kommentar Suche RSS
+/-
Kommentar schreiben
*Name:
Email:
 
Titel:
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
 
*= Pflicht / Bitte geben Sie die Zeichenkette (Antispam-Code) ein!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
< zurück   weiter >


Zitat

News Feed

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
tagesschau.de

Shutdown in den USA beginnt - Haushaltssperre in Kraft
Im US-Senat ist keine Mehrheit für eine Übergangsfinanzierung des Haushalts zustande gekommen. Damit beginnt der Shutdown, ein Verwaltungsstillstand, bei dem Behörden geschlossen bleiben - exakt ein Jahr nach Trumps Amtseinführung.

Trump als US-Präsident: Ein Jahr Achterbahnfahrt
Vor einem Jahr wurde Trump in das Amt des 45. US-Präsidenten eingeführt. Einziger roter Faden seiner bisherigen Amtszeit: möglichst viel von dem abreißen, was Obama aufgebaut hat. Von Martin Ganslmeier.

May: "Wir verlassen die EU, aber nicht Europa"
Eine enge Partnerschaft mit Europa - das wünscht sich die britische Premierministerin May für die Zeit nach dem Brexit. Den EU-Austritt doch noch abzusagen, lehnt sie aber kategorisch ab.

Facebook lässt User über Qualität von Medien entscheiden
Welche Medien sind glaubwürdig, welche nicht? Im Kampf gegen Fake News will sich Facebook diese Frage von seinen Nutzern beantworten lassen - und nimmt sich so aus der Schusslinie. Von Marcus Schuler.

Israels Grenze zu Gaza: Mit Sperrwänden gegen die "Terrortunnel"
Mehrfach hat Israel an der Grenze zu Gaza schon Tunnel zerstört, durch die Angreifer versuchen, ins Land zu kommen. Um der Gefahr Herr zu werden, baut die Armee eine unterirdische Sperrwand. Von Tim Aßmann.

Pro und Kontra: GroKo-Verhandlungen - Ja oder Nein?
Um Schlimmeres zu verhindern, müssen die Delegierten beim SPD-Parteitag für Koalitionsverhandlungen stimmen, meint Angela Ulrich. Frank Aischmann sieht das anders: Die Absage der SPD würde zum Neustart zwingen.

Mächtige SPD-Landesverbände stellen Bedingungen für GroKo
Soll die SPD Koalitionsverhandlungen zustimmen oder nicht? Die großen Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Hessen haben sich vor dem Sonderparteitag dafür ausgesprochen, fordern aber Nachbesserungen.

Treffen in Paris: Macron und Merkel hoffen auf die SPD
Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron haben die Bedeutung der deutschen Regierungsbildung für Europa hervorgehoben. Beide hoffen auf eine Zustimmung der SPD zu einer Großen Koalition.


raduga | joomlaportal

nach oben